Mostly Harmless:  Woher kennt ihr euch, wie kam diese Konstellation zusammen?

Bianca: Thomas und ich haben uns über meinen Bruder Patrick kennen gelernt. Die beiden haben schon einige Jahre zuvor zusammen in einer Band gespielt. Patrick wusste, dass wir beide ein neues musikalisches Projekt suchten und hat uns netterweise vermittelt.

Andi: Ich bin erst im Spätsommer 2016 zur Band gestoßen und genau wie Mathieu über eine Annonce im Internet auf Beatomic aufmerksam geworden. Sie suchten einen neuen Drummer, ich habe mich beworben und wurde glücklicher Weise auserwählt!

 

Mostly Harmless:  Bei euch gab es in der Vergangenheit einen Wechsel, wie kam es dazu??

Thomas: Es waren sogar zwei Wechsel. Die Gründe dafür waren unterschiedliche Prioritätensetzung und persönliche Differenzen.

Bianca: Manchmal merkt man leider erst nach einiger Zeit, dass man verschiedene Ansichten oder Ansprüche hat und es vielleicht doch nicht so gut passt wie anfangs gedacht. Eine Band muss als Team harmonieren – nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich!

 

Mostly Harmless:  Wie lange macht jeder Einzelne von euch schon Musik?

Andi: Ich spiele seit meinem 7. Lebensjahr (also seit 1992) Schlagzeug und habe mit etwa 13 Jahren begonnen in Bands zu spielen.

Thomas: Ich spiele Gitarre seitdem ich 15 Jahre alt bin.

Bianca: Mein musikalischer Werdegang startete mit dem „Bärchenchor“ als ich schätzungsweise 10 Jahre alt war. Mit 12 Jahren gründete ich zum Spaß mit meinen zwei besten Schulfreundinnen die „Magic Girls“. Wir schrieben sogar eigene Songs, haben es aber nie aus dem Kinderzimmer herausgeschafft. Nach ein paar einzelnen Auftritten/Projekten im kleineren Rahmen, vielen Gesangseinlagen im Auto und der Dusche habe ich mir 2014 mit BEATOMIC den Traum einer eigenen Band erfüllt.

 

Mostly Harmless:  Warum habt ihr euch für die Richtung Rock entschieden?

Thomas: Rock ist meine Lieblingsmusik und drückt mein Lebensgefühl und meine Leidenschaft aus. Auch geprägt durch meine Eltern.

Andi: Ich musste mich als Neueinsteiger in die Band natürlich musikalisch anpassen. Aber ich muss sagen dass mein Musikgeschmack relativ exakt getroffen wurde! Das wusste ich allerdings vorher schon da ich mir Video- und Audioaufnahmen von Beatomic im Vorfeld schon ansehen/hören durfte...

Bianca: …weil Rock handmade ist. Mein Musikgeschmack ist zwar sehr breit gefächert, aber ich finde, eine Band die live mit Instrumenten spielt ist viel beeindruckender und emotionaler als ein DJ, der vor seinem Pult steht und Knöpfchen dreht (obwohl das sicher nicht weniger einfach ist.)

 

Mostly Harmless:  Ist in naher Zukunft ein Album geplant? Oder bleibt es vorerst bei der EP vom letzten Jahr?

Thomas: In naher Zukunft nicht, aber in Planung auf jeden Fall!

Andi: Ich persönlich würde mich sehr freuen ein Album mit der Band aufzunehmen! Ich glaube, Material für ein komplettes Album hätten wir genug zur Verfügung. Außerdem sind weitere tolle Ideen mit der aktuellen Bandbesetzung entstanden und wir arbeiten an der Umsetzung dieser Ideen und basteln an Songs herum. Ich glaube, das Hauptproblem ein Album aufnehmen zu können ist leider die Finanzierung... Zumindest können wir demnächst aber schon mal ein Musikvideo präsentieren. J

 

Mostly Harmless:  Ihr covert auch Songs, nach welchen Kriterien wählt ihr diese Songs aus?

Andi: Jeder von uns wurde von einer anderen musikalischen Richtung geprägt auch wenn der Überbegriff "Rockmusik" für uns alle irgendwo spricht. Das ist gut so denn daher treffen manchmal die verschiedensten Ideen und Vorschläge für Coversongs als auch für eigene Lieder aufeinander.

Thomas: Was uns gefällt und gut groovt, was umsetzbar ist und Biancas Stimme liegt. Auch gerne mal einen Song umrangieren.

Bianca: Genau, man muss die Songs ja nicht immer 1:1 nachspielen. In unserem Repertoire befindet sich zum Beispiel auch eine Rockversion von David Guettas „Titanium“. Das ist mal was anderes.

 

Mostly Harmless:  Wer schreibt bei euch die Songs? Oder mischt jeder mit?

Bianca: Den Grundstein legen eigentlich immer Thomas und ich. Hier haben wir zwei Wege: Ich denke mir Melodie und Text aus und Thomas im Anschluss die dazu passende Musik. Das Ganze funktioniert aber auch andersherum.

Thomas: Das komplette Arrangement und der Feinschliff erfolgt dann gemeinsam mit allen im Proberaum.

Andi: Vielleicht klingen die Lieder von ihrer Akustik ein klein wenig anders als früher. Jeder hat eine andere Spielweise und die Band hat mir Freiräume gelassen mit meiner Spielweise, ich musste nicht exakt das spielen, was mein Vorgänger getrommelt hat. J Eine Band klingt nach einem Besetzungswechsel immer ein klein wenig anders, die Dynamik verändert sich.

 

Mostly Harmless:  Ihr wart ja bereits in der ein oder anderen Radioshow, was hat sich nach den Radioshows bei euch verändert?

Thomas:  Nichts Spürbares. :) Vielleicht konnten wir aber ja das Interesse bei dem einen oder anderen Zuhörer wecken, dem es gut gefallen hat.

Bianca: Auf jeden Fall konnten wir ein paar neue Follower bei Facebook gewinnen. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. J So oder so war es eine tolle Erfahrung und wir können auf unserer Bucketlist hinter „im Radio auftreten“ ein Häkchen setzen. :D

 

Mostly Harmless:  Auf eurer HP habe ich gesehen, dass ihr 3 Gigs dieses Jahr habt. Welche Gigs wird es noch geben, von denen noch niemand weiß?

Thomas: Wir haben in diesem Jahr bisher 4 Gigs spielen dürfen, 2 stehen noch an. Wo genau die sind, erfahrt ihr auf unserer Homepage www.beatomic.de

Andi: Leider ist es als „Newcomer“ nicht sehr leicht an Gigs zu kommen und erfordert viel Zeit und Disziplin.

Bianca: Neben den Gigs war unser erster Videodreh zu unserer Ballade „Where I´m going“ ein großes Projekt. Wir wollen uns in den nächsten Monaten Zeit dafür nehmen neue Songs zu schreiben, die wir nächstes Jahr dann hoffentlich ganz oft live performen dürfen. :-)

 

Mostly Harmless:  und die letzten Worte gehören wie immer an dieser Stelle euch. Wir sagen schon mal danke schön.

Alle: Vielen Dank an Mostly Harmless für das Interview und das bestehende Interesse an Beatomic! Wer so fleißig war bis zum Ende zu lesen, schafft es ja vielleicht auch noch, ein Like auf unserer Facebook-Seite dazulassen oder bei einem der kommenden Gigs mit uns zu rocken. Wir würden uns tierisch freuen!