Mostly Harmless: Hallo, wir haben uns das letzte Mal auf dem Alpen Flair 2017 gesehen. Lange her, seitdem ist einiges bei euch passiert.  Ich sehe ein neues Gesicht 😊. Wo ist Roland?

Andre: Er ist weg. Eigentlich ist es kein neues Gesicht, sondern ein altes neues Gesicht. Falk war vor Roland bei uns. Er war zur Produktion von Manifest noch dabei, danach kam Roland. Nun ist Roland weg und unser alter, neuer Schlagzeuger ist wieder da.

 

Mostly Harmless: Falk, warum hast du damals die Band verlassen?

Falk: Tja, das war halt so.

Andre: Das hat er sich im Nachhinein wahrscheinlich auch gefragt.

Falk: Aber jetzt bin ich wieder da.

 

Mostly Harmless: Andre was macht deine KehlkopfentzĂŒndung?

Andre: Sie hĂ€lt noch an. Ich nehme noch Medikamente, bin regelmĂ€ĂŸig beim Arzt. Es ist leider nicht nur der Kehlkopf, sondern die StimmbĂ€nder und der ganze Rachen ist entzĂŒndet. Nach der Tour habe ich vier Wochen Zeit, zum auskurieren.

Mostly Harmless: Aber du kannst ohne Probleme die Tour machen, oder hast du EinschrÀnkungen?

Andre: Ich muss wirklich sagen, die letzten vier Konzerte konnte ich komplett genießen, da hat stimmlich alles super funktioniert. Keine Probleme da.

 

Mostly Harmless: Sonst sind alle fit?

Sven: Etwas Kopfschmerzen, das sieht sich jetzt auch schon die ganze Woche durch.

Mostly Harmless: Möchtest du eine Kopfschmerztablette?

Sven: Ich habe schon alle Mittel genommen, die man nehmen kann. Viel Wasser, hat mir Falk gesagt, soll ich trinken. Das wĂŒrde helfen.

 

Mostly Harmless: Letzte Jahr kam euer Album „Manifest“ raus. Was hat sich fĂŒr euch dadurch verĂ€ndert?

Andre: Man kann nicht sagen das sich was geĂ€ndert hat, denn vorher war ja nichts. *alle lachen*.Es ist Wahnsinn, dass es so angelaufen ist, wie es angelaufen ist. Wir freuen uns sehr darĂŒber. Dieses Jahr werden wir noch auf einigen Festivals spielen. Über diese Tour und die Unantastbar Tour brauchen wir gar nicht reden. Das ist unbeschreiblich! Das nehme ich mit ins Grab – ich glaub da spreche ich fĂŒr uns alle.

Kevin: Auf jeden Fall.

Falk: Ja.

Sven: Ja.

Andre: Es ist alles sehr einschneidend und prÀgend was wir momentan erleben.

 

Mostly Harmless: Hat sich euer Privatleben dadurch verÀndert?

Andre: Nein, ich zieh morgens immer noch mein Blaumann an und fahr zur Arbeit.

Sven: In gewisser Weise ja, ich kann dieses Jahr kein Urlaub machen, weil der fĂŒr die Konzerte drauf geht.

Andre: Ja ok, das stimmt. Aber wir, Kevin und ich arbeiten in der gleichen Firma, haben da alle echt super Chefs.

Kevin: Ich verzichte gerne auf meinen Sommerurlaub, um das hier genießen zu dĂŒrfen.

Falk: Bei mir ist der Urlaub auch komplett weg, aber das geht schon.

 

Mostly Harmless: Was arbeitet ihr im „normalen“ Leben?

Andre: Kevin und ich sind das Außenteam fĂŒr eine Firma, die FernwĂ€rmestationen herstellt.

Falk: Ich arbeite in einem Gothicshop als Webprogrammierer und Grafikbeauftragter.

Sven: Ich arbeite in einem Stromkraftwerk. Ich bin Kraftwerksmeister., fast wie Homer Simpson

 

Mostly Harmless: Was ist das fĂŒr ein GefĂŒhl in den großen Hallen zu spielen – von „Ich bin aufgeregt, zu ich genieß es“?

Kevin: Das ist ein sehr schmaler Grat.

Andre: FĂŒr mich persönlich war die erste Show am Schlimmsten. Leipzig war echt hart. Da habe ich zu Kevin gesagt: "Lass uns einfach verschwinden. Was wollen sie machen, wenn wir nicht da sind." Da war ich echt fertig mit den Nerven. Wir haben das GlĂŒck, dass die Hallen zu unserer Spielzeit schon gut besucht waren und die Leute uns gut angenommen haben. DafĂŒr sind wir sehr dankbar. Mit jedem Konzert wurde es dann besser. Gestern in Riesa habe ich jede Sekunde genossen.

 

Mostly Harmless: Was war da anders, als bei den anderen Gigs?

Andre: Man kann nicht sagen, dass da etwas anders war. Es war das vierte Konzert, man ist im Flow, die NervositĂ€t sinkt und das Genießen nimmt mehr Platz ein. Riesa und Leipzig haben schon gut gerockt.

Mostly Harmless: Heute seid ihr in Frankfurt, das wird natĂŒrlich auch super.

Andre: Frankfurt ist wieder wie Leipzig.

Mostly Harmless: Weil?

Kevin: Du musst dich nur mal drin umschauen.

Sven: Das ist ein Kindheitstraum, der in ErfĂŒllung geht.

Andre: Hier habe ich selbst schon Bands gesehen. Vor der Pause von Frei.Wild war ich hier noch als Gast und heute stehe ich hier auf der BĂŒhne.

Sven: Man hat als kleiner Junge hier in der Halle Bands sehen dĂŒrfen, und hat sich dann natĂŒrlich ausgemalt wie es wĂ€re, auf einer BĂŒhne zu stehen, und heute ist es soweit.

 

Mostly Harmless: Welche Band habt ihr als erstes live gesehen?

Sven: Die Onkelz. Heute dreht sich das Blatt. Heute stehe ich oben.

 

Mostly Harmless: Ist es denn so, wie man es sich als Kind vorstellt? ErfĂŒllen sich die TrĂ€ume?

Sven: Die GrĂ¶ĂŸe der Produktion ist absolut beeindruckend. Wenn man ĂŒberlegt, wo man vor einigen Jahren noch gespielt hat. Wenn man dann auch noch die Masse der Leute sieht, vor der man spielt, kommt der WOW Effekt. Es ĂŒbertrifft eigentlich die eigenen Erwartungen.

Andre: Bei der Unantastbar Tour haben wir vor 2.000 Leuten gespielt. Das war auch unfassbar. Ich werde die Tour nie vergessen, sie war die erste, die wir mitmachen durften. Es geht nicht nur um die Menschen, sondern auch um den Touralltag. Das will man ja als Musiker immer. Es ist auch nach wie vor noch das, was wir wollen.

 

Mostly Harmless: Wo kann man euch dieses Jahr Open Air sehen?

Andre: Ohhhh, also wir sind bei der GOND, dem Jokersfest, Rock dein Leben, Baltic, Pfeffelbach, Rock am StĂŒck, Goitzsche Festival und Ende des Jahres haben wir noch mit zwölf Konzerten die Rookies and Kings Tour.

 

Mostly Harmless: Was sind eure nÀchsten Projekte?

Andre: Dieses Jahr noch eine Albumveröffentlichung.

Mostly Harmless: Das letzte ist doch noch gar nicht lange her.

Andre: Ja, das stimmt.

Mostly Harmless: ErzÀhl uns mehr dazu.

Andre: Ich hör's mir schon im Auto an. Das Album ist schon im Kasten. Ich freue mich auf die Scheibe, natĂŒrlich etwas schwitzend, weil man natĂŒrlich hofft, dass die Leute das genauso annehmen, wie das DebĂŒtalbum. Man macht sich darĂŒber Gedanken, ob es bei den Leuten gut ankommt.

 

Mostly Harmless: Wann kommt es raus?

Andre: Wahrscheinlich August/September.

 

Mostly Harmless: Da habt ihr ja ordentlich Speed gegeben. Wird es in dieser Geschwindigkeit weitergehen?

Andre: Das darauffolgende Album ja. Mir war von vorneherein klar, wenn man in dieser riesen Welt des Musikzirkus auftaucht, muss man die ersten drei Alben jÀhrlich liefern, sonst kannst du dir deinen Platz nicht erarbeiten. Das ist meine Meinung.

 

Mostly Harmless: Also nicht hochschlafen, sondern wirklich können?

Andre: Ja. Wir lieben das ja was wir tun.

Sven: Welche Stelle mĂŒsste man ansteuern fĂŒrs hochschlafen?

Mostly Harmless: Das wollten wir auch mal wissen.

 

Mostly Harmless: FĂŒr was seid ihr im Leben am Dankbarsten?

Andre: Ich glaube, das ist die Standartantwort: Gesundheit. Und ich bin dankbar dafĂŒr, dass ich dabei bin, meinen Traum zu verwirklichen.

Sven: HĂ€tte ich auch gesagt.

Kevin: Gesundheit, dass der Körper alles mitmacht.

Falk: ja auf jeden Fall Gesundheit.

Mostly Harmless: Eine Tour ist ja auch sehr anstrengend.

Andre: Das tut aber nichts zur Sache. Bei der Unantastbar Tour hatten wir ein Wohnmobil gemietet und sind alles selbst gefahren. Wir haben auch zwei Gigs hintereinander gespielt, ohne zu schlafen. Aber war trotzdem geil. Es tut keinen Abbruch.

Kevin: Egal was anfÀllt, es gehört dazu.

Andre: Alles gehört dazu. Wir bauen selbst auf und wir bauen selbst ab.

Sven: Die Crew von Unantastbar hat uns bei der Tour immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Sie haben uns immer geholfen. DafĂŒr sind wir sehr dankbar. Wir freuen uns auch immer darĂŒber, einen von ihnen zu treffen.

 

Mostly Harmless: Wie ist es hier?

Sven: Aufgrund des GrĂ¶ĂŸe ist es hier etwas anonymer. Denn jeder hat seinen festen Job. Die Jungs sind von morgens bis abends am Ackern. Wenn die Show dann fertig ist, geht fĂŒr sie die Arbeit erst wieder los. Man kennt die Gesichter.

Andre: Aber mit jedem, mit dem man ins GesprÀch kommt, ist es pure Freundlichkeit.

 

Mostly Harmless: Wie anonym seid ihr denn, wenn ihr jetzt raus geht?

Andre: Das weiß ich nicht, das mĂŒssten wir ausprobieren. Ich glaub, dass man uns vereinzelt erkennen wĂŒrde und man nette GesprĂ€che fĂŒhren könnte. Und das wĂ€re ok fĂŒr uns.

 

Mostly Harmless: Ihr habt es geschafft, wir sind durch

Andre: Echt? Schade!

Mostly Harmless: Dann hau noch was an die Fans raus

Andre: Wir sind unseren Fans dankbar fĂŒr alles, das sie uns geben. Erstmal ihre Ohren 😊, ihr Gehör, fĂŒr all das Feedback, das sie uns wiedergeben. Wir freuen uns auf alles, das wir mit ihnen noch erleben dĂŒrfen.

Download video: MP4 format