Mostly Harmless: Hallo, vielen Dank dass ihr euch Zeit nehmt für das Interview. Geht es euch allen gut?

Neurotox: Nichts zu danken, wir freuen uns sehr über eure Anfrage zu diesem Interview. Die Zeit nehmen wir uns sehr gerne.

Die letzten Wochen waren sehr stressig das es viel zu erledigen gab aber unterm Strich geht es uns sehr gut. Momentan läuft noch einiges im Hintergrund und daher gibt es wirklich nichts zu klagen, eher im Gegenteil.

 

Mostly Harmless: Ihr wart die letzten Tage mit Kärbholz auf Tour. Was war für euch das Highlight auf dieser Tour?

Neurotox: Ja genau, wir waren vom 15.02 bis zum 25.02 mit unseren Freunden von Kärbholz unterwegs.

Ein Highlight... Wo sollen wir da anfangen?! Ehrlich gesagt war die ganze Tour ein Highlight für uns. Wir sind seit langem mit den Jungs befreundet und sind mittlerweile auch beim gleichen Label, die Tour war daher ein besonderes Ding für uns. Die Jungs sind nicht nur persönlich sehr feine Typen sondern auch sehr erfolgreich mit dem was sie machen. Eine solch gut besuchte Tour hätten wir alleine nie im Leben auf die Beine stellen können. Von Anfang bis zum Ende war die Tour also ein wahres Highlight auf sehr vielen Ebenen, da passte einfach alles. Wir sind sehr froh und dankbar das wir mitdurften.

 

Mostly Harmless: Was vermisst ihr am meisten, wenn ihr auf Tour seid?

Neurotox: Das ist bei jedem unterschiedlich. Bisher sind wir nie so lange Touren gefahren sondern immer lange Wochenenden. Für den einen oder anderen sind dann 11 Tage schon eine harte Zeit... Marius hat an den letzten zwei Tagen nur noch gejammert das er heim möchte, eine große Tour ist halt nur was für harte Typen, so ein Lappen. Generell fehlt es einem im Tourbus aber an nichts, jeder hat sein eigenes Bett und kann sich dort zurückziehen. Im Nightliner ist die obere Etage komplette Ruhezone damit jeder wenigstens ein bisschen Privatsphäre und Zeit zum entspannen für sich hat. Mit 15 Männern im Bus ist das schonmal anstrengend :-)  unten kann man dann gemeinsam sitzen, sich unterhalten, TV sehen, Playstation spielen, Musik hören, gemeinsam rumalbern oder ganz nach Klischee Trinkspiele veranstalten. Entspannung  auf verschiedenen Ebenen.  

 

Mostly Harmless: Ihr covert immer mal Songs von Nena. Warum ist die Wahl auf Nena gefallen??

Neurotox: Ja wir covern „irgendwie, irgendwo, irgendwann“ Diese Frau verkörpert einfach alles was man bringen kann und wir sind unheimlich froh zu solchen Leuten aufblicken zu können. Schon weit vor unserem aller ersten Konzert entstand die Idee mit diesem Song.  Das ist einfach ein Meilenstein und gerade weil uns noch nicht viele Leute kennen, dachten wir sei es wichtig, irgendwie im Ohr zu bleiben. Klar könnten wir auch einfach alle Songs runter spielen die wir haben aber die Leute sollen ja Spaß haben und mit Songs die man kennt, fällt das sicher leichter. Mittlerweile hat sich der Song fest in die Setlist gebrannt und wir spielen ihn nach wie vor sehr gerne.  Nach langen Überlegungen haben wir dazu sogar ein Video gedreht.

 

 

Mostly Harmless: Am 09.02.2018 habt euer viertes Album auf den Markt „geworfen“. Was unterscheidet das Album von den letzten drei?

Neurotox: Ja genau, Plan D erschien am 09.02.18 und wir sind mega stolz auf die neue Scheibe.

Als erstes sind wir unserm Produzenten treu geblieben, haben gemeinsam sehr viel Zeit investiert um an Arrangement und Sound zu arbeiten denn wir alle haben den Wunsch besser zu werden. Die Arbeit hat sich alle mal gelohnt. Als fest stand wo die Reise hin geht fingen dann die Aufnahmen an.  Auch wenn unsere Zeitspannen zwischen den Alben im Schnitt nur ein Jahr betragen, steckt in diesem Album sehr viel Vorarbeit und das ist ein Punkt, der Plan D auf jeden Fall schon hörbar verändert hat. Zusätzlich zum Klang, Aufbau und einer guten Mischung Songs kam dann die Labelarbeit hinzu. Wir sind nun überall erhältlich und das ist ein riesen Sprung für uns.

 

 

Mostly Harmless: Warum hat es kein Nena-Cover auf die neue Platte geschafft?

Neurotox: Das heben wir uns noch für ein ganz spezielles Vorhaben auf, dazu möchten wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts verraten :-) Evtl. können wir bald mal Infos dazu verbreiten aber aktuell gibt es da noch nichts Nennenswertes.

 

Mostly Harmless: Ihr habt nicht nur ein neues Album produziert, sondern auch das Label gewesen. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Neurotox: Wir haben uns überlegt wie es weiter gehen kann, woran wir arbeiten müssen und wie wir uns verändern können. Der Schritt zur Zusammenarbeit mit einem professionellen Label war daher ein sehr wichtiger Punkt in unserer Planung. Wir haben sehr lange gesucht, viele Gespräche geführt, Absagen ausgesprochen, Absagen erhalten und zu guter Schluss dann doch noch einen Partner finden können, der einen sehr viel höheren Standard vertritt, als nach dem wir gesucht haben. Wir sind also sehr zufrieden und freuen uns sehr Teil der Familie sein zu dürfen.

 

Mostly Harmless: Es gibt eine Menge Deutschrockbands, wie unterscheidet ihr euch von allen anderen?

Neurotox: Das ist schwierig zu beantworten. In erster Linie versuchen wir uns selber zu gefallen, das ist in unseren Augen wichtig. Wir können keine Musik auf CD bringen die wir nicht selber schreiben, nicht geil finden oder keinen Bezug dazu haben. Das soll kein Vorwurf an andere Bands sein sondern einfach nur wiedergeben das es uns persönlich wichtig ist. Eine Sache aufzubauen hinter der wir auch stehen. Auch wenn hier und da mal ein paar Euro über den Tisch gehen, sehen wir das ganze immer noch als sehr gut laufendes Hobby an. Wir sind alle berufstätig und stemmen alles was ansteht nebenher, da soll doch wohl zumindest der Spaß oben auf der Liste stehen. Mit Songs die uns keinen Bock machen oder einer Playbackshow auf Konzerten können wir uns daher nicht anfreunden. Es ist keine Selbstverständlichkeit das wir bei anderen Leuten anklang finden, daher genießen wir jede Sekunde die irgendwie mit der Band zusammenhängt und beschießen die Leute nicht noch. Das wären einfach nicht wir und das wäre falsch. Mensch ziemlich weit ausgeholt... Kernaussage ist eigentlich das wir keinen Unterschied benennen können. Es gibt einen Haufen sehr geiler Bands, sehr gute Musiker, begnadete Instrumentalisten, atemberaubend Sänger und dann noch  so Typen wie uns...

 

Mostly Harmless: Das Jahr 2018 ist noch relativ am Anfang, welche Pläne habt ihr privat sowie mit der Band für dieses Jahr?

Neurotox: Die VÖ von PLAN D und die darauffolgende Tour mit Kärbholz war bisher der wichtigste Plan für 2018. Aktuell sind noch einige Dinge/ Konzerte/ Events in Planung aber was daraus wird wissen wir noch nicht. Sobald wir Infos haben, geht’s natürlich über unsere social media portale raus. Bisher wissen wir aber leider selber noch nichts Genaues. Wir sind eine Band die ständig irgendwas macht... Wir sind sogar wieder mit dem Songwriting für Album Nummer fünf am Start, schrecklich wenn man sonst keine Hobbys hat. Den Sommer nutzen wir alle privat und fahren GETRENNT in den Urlaub, irgendwann reicht die traute Viersamkeit dann auch mal J  Bis dahin steht aber noch viel Arbeit hinter den Kulissen an, der Urlaub soll ja auch verdient sein!

 

Mostly Harmless: Falls ihr noch etwas los werden wollt, habt ihr jetzt die Möglichkeit dazu. 😊

Neurotox: Wenn ihr das hier gelesen habt kennt ihr uns schon, habt von uns gehört oder ihr seid wegen dem Bandfoto auf uns aufmerksam geworden. Zugegeben sind wir doch echt eine überdurchschnittlich gutaussehende Band! Eventuell sitzt ihr auch gerade auf dem Boiler und wisst nicht was ihr sonst machen sollt. Wie auch immer, kommt zu unsern Shows, lernt uns kennen, gebt uns Bier aus und feiert mit uns am Merch. Legt euch die neue Platte zu und wenn die euch gefallen hat besorgt euch auch die alten Scheiben.

 

Wir freuen uns auf euch.