Mostly Harmless: Hallo Karl, vielen Dank, dass du dir heute Zeit für uns nimmst. Geht es dir gut?

Karl: Hi Verena, ich habe zu danken! Mir geht es hervorragend – ein wenig gestresst vielleicht aber das hat man halt davon, wenn man das eigene Privatleben, die Band (SINDUSTRY) und ein eigenes Festival – Metal Forge Festival organisiert. Ich wollte es aber nicht missen. Immer auf 180!

 

Mostly Harmless: 2016 ist eure EP rausgekommen. Was war es für ein Gefühl, vor dem eigenen Werk „zu stehen“?

Karl: Dieses Gefühl ist kaum zu beschreiben. Man spielt Jahrelang in einer Band und versucht seine eigene Professionalität immer weiter zu optimieren. Der Schritt war unumgänglich, da die Welt SINDUSTRY hören soll! Unumgänglich heißt aber nicht, dass es ein rein geschäftlicher Zweig unseres Band-daseins sein sollte. Wir haben alle äußerst viel Arbeit investiert um uns selbst in der „ENLIVE-EP“ zu verwirklichen und unseren erste „Fußabdruck“ in der Metalwelt zu hinterlassen. Wenn es aber ein Gefühl sein soll, dann denke ich da an Worte wie: erleichtert, ausgelaugt, glücklich und verdammt stolz!

 

Mostly Harmless: Wann hast du angefangen mit der Musik?

Karl: Persönlich leider viel zu spät mit 11 Jahren ohne Unterricht, wodurch mir einiges fehlt, dass ich allerdings durch viel Energie und Musikalität wieder ausgleichen kann. Mit 14 die erste Band (Rage against the Machine Tribute Band), mit 18 die zweite Band und auf dem Weg zu Sindustry (ca. 2012) hatte ich noch ca. 3 weitere Bands durch, in denen ich zum Teil auch gesungen habe. 4-5 Bands waren mir aber zu anstrengend auf Dauer und aktuell ist nur noch SINDUSTRY meine musikalische Haltestelle und da fühle ich mich absolut aufgehoben und angekommen.

 

Mostly Harmless: Ihr wohnt alle etwas verstreut im Rhein Main Gebiet, wie oft trefft ihr euch zum Proben?

Karl: Wir schaffen es doch immer wieder uns recht gut uns zu organisieren und proben min. 1x in der Woche in meinem eigenen Proberaum bei Butzbach.

 

Mostly Harmless: Hast du ein Lieblingsoutfit für die Bühne?

Karl: Wir tragen für gewöhnlich unauffällige schwarze Knopfhemden und Jeans. Ich hatte eine Zeit lang immer gerne bequemen Jogginghosen auf der Bühne getragen. Das allerdings wurde mir von meinen Bandkollegen untersagt, da es doch sehr unprofessionell aussieht. Shirts von anderen Bands oder eigenes Merch tragen wir auch nicht auf der Bühne. Im Hemd und Jeans fühle ich mich aber auch sehr wohl.

 

Mostly Harmless: Auf was könntest du in deinem Leben nicht verzichten? Und warum?

Karl: NATÜRLICH Musik machen und hören. Ohne Musik wäre das Leben nicht lebenswert. Dazu kommen natürlich meine Freunde, zu denen ich natürlich meine Bandkollegen auch zähle. Sommer.. die besten Abende meines Lebens hatte ich bisher immer im Sommer in meinem Hof. Grillen, Bier und Freunde. Dazu jammen im eigenen Proberaum bis spät in die Nacht. Was kann es besseres geben?

 

Mostly Harmless: In welcher Verbindung steht ihr bzw. du zu „Born in the Wetterau“?

Karl: Kjetil Dahlhaus(GF v. BITW) hat vor ca. 1,5 Jahren von mir ganz unverbindlich einen Anruf erhalten, da ich gesehen habe, dass viele Bands von Getränkehändlern gesponsert werden. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und ihm hat das von mir vorgestellte Konzept überzeugt. Wir bekommen pro Auftritt einen Kasten Stöffche oder eine Flasche Hard-Stöffche. Dazu ist Born in the Wetterau dieses Jahr ein Sponsor auf unserem eigenen kleinen Festival in Frankfurt, das Metal Forge Festival im BETT in Frankfurt am 03.02.18 und sponsert uns eine kleine finanzielle Spende inkl. 6 Kästen Stöffche für den Backstage-Bereich. Da sagen wir ganz herzlich danke!

 

Mostly Harmless: Du bist in der Kneipe, was bestellst du?

Karl: Bier oder Äpplwoi! Oder in einem Pub auch gerne Guinness. Schnaps ist nicht mein Freund und so süßes Mischzeug mag ich nicht.

 

Mostly Harmless: Was ist bei euch als Band als Nächstes geplant?

Karl: Aktuell sind wir in der Planung für unser erstes Album. Nachdem die EP jetzt fast zwei Jahre auf dem Buckel hat und wir die Platte auch gebührend gefeiert haben, wird es jetzt Zeit für was Neues. Neue Songs sind schon in der Pipeline und wir planen mit einem Release spätestens 2019.

 

Mostly Harmless: Nochmal danke fürs Interview.

Karl: Wie schon zuvor gesagt, habe ich zu danken! Danke für den Support. Wer uns supporten möchte, kann entweder auf Facebook ein Like da lassen:
www.facebook.com/sindustrymetal

www.facebook.com/metalforgefestival

oder kommt am 03.02.18 mit 5 geilen Bands ins Bett ;) ihr seid natürlich auch herzlich eingeladen von Mostly Harmless.

 

Mostly Harmless: Vielen Dank für die Einladung.