Mostly Harmless: Hallo Mieze Myu, vielen Dank für deine Zeit. Am 17.08.2018 kam euer neues Album Methämmer auf den Markt. Sagt ihr Methämmer ist ein typisches Feuerschwanzalbum?

Mieze Myu: Ja, obwohl es wohl immer auf die Frage ankommt wie typisch gemeint ist. Musikalisch schlägt dieses Album mehr einen rockigen, metallhaften Sound an, überhaupt lebt das Album von vielen kleinen Zitaten aus dem Heavy Metal Universum. Und das ist dann wohl wieder das typische das Feuerschwanz so ausmacht, uns selbst so wie die Welt immer mit einem Augenzwinkern zu betrachten und nicht alles ganz so ernst zu nehmen.

 

Mostly Harmless: Was macht für euch ein typisches Feuerschwanzalbum aus?

Mieze Myu: Der Kern eines Feuerschwanzalbums ist die Freude am Spaß und diesen auch rüberzubringen. Z.B. lässt man mit etwas Restalkohol bei „Metalhammer“ zwei Buchstaben weg, kommt dabei „Methämmer“ heraus und schon ist ein neuer Titelname geboren. Aber vor allem wächst so ein Album durch die ständige gegenseitige Inspiration, es muss schon aus dem Herzen herausgemacht werden, alles andere wäre nichts Ehrliches und dem Zuhörer auch nicht gerecht. Viel Zeit nimmt da vor allem die Arbeit mit den Texten in Anspruch…wie schaffe ich es nicht nur den eingefleischten Mittelalterfan abzuholen, sondern auch den Rocker auf seiner Harley ;)

 

Mostly Harmless: Wenn ihr Kritik aus eurem Freundes-, Bekanntenkreis oder Familie zu euren Alben bekommt, wie geht ihr damit um?

Mieze Myu: Kritik, fair und ehrlich rübergebracht, ist da immer willkommen. Das ist ja gerade das Interessante, zu verstehen was bei den Menschen lachende oder eher ablehnende Gesichter erzeugt.

 

Mostly Harmless: Ab Ende November seit ihr auch Methämmer Tour, wie bereit ihr euch darauf vor?

Mieze Myu: Da wird viel geprobt und gebrainstormed. Die langen Autofahrten eignen sich wunderbar dafür vom Bühnenaufbau bis zum letzten Kostümteil alles durchzuplanen. Die einzelnen organisatorischen Aufgabenfelder werden dann auf aufgeteilt und bis zur großen Show sollte dann eigentlich immer alles stehen.

 

Mostly Harmless: Ihr seid vom MetalHammer als beste deutsche Band nominiert worden. Was waren eure ersten Gedanken?

Mieze Myu: Ehrlich gesagt, erstmal sprachlose Freude. Es ist schon eine Aussage, wenn man sich über so viele Jahre nach oben kämpft und doch von vielen Seiten belächelt wurde, dann machen all die Strapazen und Mühen einen Sinn und ermutigen einen, da weiterzumachen und nicht aufzugeben.

 

Mostly Harmless: Nächstes Jahr 15-jähriges Jubiläum, auf was können sich die Fans freuen?

Mieze Myu: Ah da freuen wir uns schon drauf, das wird ein großes Fest. Viele Lieder, die so auf den Auftritten keinen Platz finden, tolle Tanz- und Showeinlagen, vielleicht bekommt der Hauptmann ja auch endlich sein Katapult, und der ein oder andere Gastmusiker wird sicherlich auch nicht zu missen sein.

Aber zu sehr ins Detail können wir da gar nicht gehen, vieles steckt wie immer bei uns in der kreativen Planungsphase und eine Idee jagt die nächste, aber auf eines kann man sich bei uns verlassen wir sind immer für Überraschungen gut.

 

Mostly Harmless: Wie stehen eure Familien zu der Art von Musik, die ihr macht?

Mieze Myu: Da steht eigentlich jeder hinter uns. Verwandte und Freunde sehen wie viel Freude und Lebensinhalt diese Band uns gibt und sind eigentlich eher in freudiger Erwartung, was wir als Nächstes aus unserer Gehirnkiste zaubern.

 

Mostly Harmless: Was war euer bester Moment in der Bandgeschichte?

Mieze Myu: Summerbreeze 2018, nach der Show: Da haben wir uns Arm in Arm nebeneinander in einen Kreis gestellt und es wurde über Jeden gesagt, für was er geschätzt und geliebt wird. Die letzten Jahre waren sehr hart und wir sind das auch manchmal in Bezug auf Verbesserungen zu uns, daher war das ein wirklich magischer Moment, der das ein oder andere Tränchen hat fließen lassen.

 

Mostly Harmless: Vielen Dank für das Interview.

Mieze Myu: Sehr gerne.