Mostly Harmless: Du übersetzt auf dem Rock dein Leben die Songs in Gebärdensprache. Wie kamst du auf die Idee Lieder zu übersetzen?

Cindy: Das ist eine lange Geschichte. Ich ging auf eine Schule für hörgeschädigte, war aber die Einzige die Gebärdensprache konnte, da es meine Muttersprache ist. Meine Eltern sind beide gehörlos, ich bin also damit aufgewachsen. Meine Religionslehrerin fragte mich, ob ich nicht auf meiner Entlassungsfeier ein Lied in Gebärdensprache singen möchte. Das wollte ich natürlich nicht, denn ich wollte nicht im Mittelpunkt stehen. Sie ging mir dann solange auf die Nerven, bis ich "ja" gesagt habe. Nach dem Auftritt habe ich mich befreit gefühlt, und es war gar nicht so schlimm. Meine Eltern waren bei dem Auftritt auch da, sie haben dann zu mir gesagt, dass ich das öffentlich machen solle. Wollte ich aber erstmal nicht, aber der Gedanke lies mich nicht mehr los, und dann habe ich es einfach versucht. So hat sich das ergeben.

 

Mostly Harmless: Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Rock dein Leben?

Cindy: Frei.Wild hat vor einige Zeit mein Video geteilt. Kurz danach kam Andy Kamm auf mich zu und hat gefragt, ob ich nicht Lust hätte auf dem Rock dein Leben zu übersetzen. Ich wollte ein paar Infos über das Festival haben, dann habe ich zugesagt.

 

Mostly Harmless: Übersetzt du hauptsächlich Rockmusik oder ist dir die Musikrichtung egal?

Cindy: Ich übersetzte nur deutsche Lieder. Das ist für alle besser verständlich. Aber ich bin eine Querbeetkandidatin, ich kann alles übersetzen.

 

Mostly Harmless: Für dich ist Gebärdensprache deine Muttersprache. Wie lange braucht jemand, dessen Muttersprache sie nicht ist, Gebärdensprache zu erlernen?

Cindy: Das kommt auf die Motivation und Disziplin an. Es ist eine Fremdsprache, sie hat eine eigene Grammatik, man muss wissen wie der Satzbau ist, es gibt keine Artikel, bei W-Fragen steht das W-Wort immer am Ende. Allerdings gibt es auch Fragen da steht das W-Wort in der Mitte. Mal ein Beispiel: "Ich backe ein Kuchen" würde man in Gebärdensprache wie folgt übersetzen: "Ich Kuchen backe eins". Das ist etwas verwirrend.

 

Mostly Harmless: Du trägst selbst Hörgeräte.

Cindy: Ja, auf meinem einen Ohr bin ich komplett taub, und auf dem anderen höre ich nur was mir mein Restgehör geben kann.

 

Mostly Harmless: Aber du sprichst sehr gut und klar. Wenn man die Geräte nicht sehen würde, würde man es nicht merken.

Cindy: Ich hatte das große Glück, dass es meiner Oma sehr wichtig, dass ich sprechen lerne und sie hat mir das Sprechen beigebracht. Ich habe sehr spät angefangen zu reden, erst mit 3 Jahren. Ich lese sehr viel von den Lippen ab.

 

Mostly Harmless: Bist du sehr aufgeregt, wenn du daran denkst, dass du mit Bands - wie Frei.Wild , die du selbst magst,  auf der Bühne stehst und deren Lieder übersetzt?

Cindy: Ja schon, ich fand es krass, dass Frei.Wild mein Video geteilt haben. Ich kann das noch gar nicht so realisieren. Ich glaube mir wird das erst bewusst, wenn ich im Auto sitze und nach Laichingen fahre oder einer von ihnen vor mir steht.

 

Mostly Harmless: Wie denkst du, werden die Reaktionen sein, wenn du bei RdL mit auf der Bühne stehst und übersetzt?

Cindy: Ich weiß es echt gar nicht. Ich habe viele positive Reaktion auf Instagram und Facebook bekommen. Es kann sein das es 60 – 70 % cool finden und 30 % nicht.

Mostly Harmless: Cool finden das bestimmt alle.

 

Mostly Harmless: Welche Bands wirst du übersetzen?

Cindy: Frei.Wild, JBO, Unantastbar, Stahlzeit, BRDigung und Doro.

 

Mostly Harmless: Wie viele Lieder wirst du pro Band übersetzen?

Cindy: Ein bis zwei Lieder pro Band. Bei Frei.Wild ein paar mehr.

 

Mostly Harmless: Weißt du bereits welche Songs du übersetzten wirst?

Cindy: Teilweise.

Mostly Harmless: Dann verrate uns doch schon mal welche 😊

Cindy: Bei Frei.Wild: Hab keine Angst; BRDigung: Pures Gift für mich, Unantastbar: Gerader Weg; Doro: Für immer. Mehr weiß ich noch nicht.

 

Mostly Harmless: Hast du dir denn für JBO schon ein rosa Outfit gekauft?

Cindy: Nein 😊 Ich weiß auch noch nicht was ich anziehe. Ich kann nichts Helles anziehen, weil dann die Hände untergehen. Es muss etwas Dunkles sein. Mal sehen.

 

Mostly Harmless: Wie viele Auftritte hast du ca. im Jahr?

Cindy: Letztes Jahr nur zwei. Aber dieses Jahr etwas mehr, so 10 – 15 Stück. Kann sein, dass es noch ein paar mehr werden.

 

Mostly Harmless: Was machst du denn, wenn du nicht auf Konzerten übersetzt?

Cindy: Ich arbeite im Büro. Ich weiß, es gibt spannendere Jobs. Ansonsten gehe ich zur Abendschule und mache mein Abitur nach, danach möchte ich gerne etwas im Bereich Kommunikation und Medien studieren.

 

Mostly Harmless: Das Abitur machst du an einer „normalen“ Abendschule oder an einer Abendschule für Hörgeschädigte?

Cindy: Es gibt keine spezielle Abendschule für Hörgeschädigte. Ich mache das an einer normalen Abendschule, das ist schwierig. Ich habe aber inzwischen einen Schriftdolmetscher. Aber leider hapert es öfter an der Internetverbindung. Ich lese dann zum Beispiel einen Text bis zu Hälfte und dann ist das Internet weg. Ansonsten haben die Lehrer auch ein Mikrofon, so dass ich mir die Lautstärke einstellen kann. Des Weiteren wissen die Lehrer auch, dass sie sich nicht umdrehen und zur Tafeln reden sollen, weil ich dann die Lippen nicht mehr lesen kann.

 

Mostly Harmless: Wenn du dir eine Band aussuchen könntest, die du auf Tour begleiten könntest, welche wäre es?

Cindy: Rammstein

Mostly Harmless: Das kam aber wie aus der Pistole geschossen.

Cindy: Frei.Wild ist schon wow, aber Rammstein sind auch außerhalb Deutschlands unterwegs, deshalb Rammstein.

 

Mostly Harmless: Möchtest du am Ende noch was los werden?

Cindy: Genießt die Show bei Rock dein Leben.