Mostly Harmless:  Hallo Kai, danke das du dir Zeit nimmst für ein paar Fragen von uns. Vom 19. – 22.06.2019 beginnen wieder arbeitsreiche Tage für dich.  Aber du startest ja viel früher. Wann denn?

Kai: Für das Alpen Flair arbeitet man mittlerweile 365 Tage im Jahr....nicht durchgängig, aber immer mal wieder und ab ca. 6 Wochen vorm Fest dann ca. 25 Stunden pro Tag. Direkt vor Ort bin ich dann 1 Woche, bevor das Fest startet.

 

Mostly Harmless:    Mittlerweile gibt es eine „WARM-UP PARTY“. Diese startet am 19.06.19. Läuft dies auch unter deiner Feder?

Kai:Die Warm Up Party ist das alleinige Baby der Natzner und das machen sie auch ohne mich perfekt. Es ist ein schnuckeliges Event, bei dem sich das ganze Dorf Natz in seiner vollen Pracht präsentiert. Da wird Herzlichkeit und Gastfreundschaft noch wirklich gelebt bis in die hinterste Dorfgasse. Leider läuft zu diesem Zeitpunkt der Aufbau auf dem Areal immer auf Hochtouren, so dass ich mich in Persona leider selten unter die Leute im Dorf mischen kann. Aber wie bereits erwähnt, mich braucht es da auch nicht zwingend, damit diese coole Warm Up Party gelingt ;-)

 

Mostly Harmless:  Welche Bands werden auf der „Warm-up Party“ zu hören sein?

Kai:  Wie letztes Jahr auch, spielen dieses Jahr „The Flying Dutchmen“ ihr gesamtes Repertoire an Coversongs und verbreiten gute Laune. Das funktioniert!

 

Mostly Harmless:   Wo wir gerade bei Bands sind: Das Line Up vom Alpen Flair ist mal wieder amtlich und die Ticketpreise sind mehr als fair. Wie macht ihr das? Zahlt ihr vielleicht einer Band keine Gage??? *zwinker*

Kai:Oh doch, wir haben ein ziemlich hohes Gagen-/ und Technikbudget, welches wir den Bands zahlen. Aber wir wollen den Leuten ja auch etwas Cooles präsentieren und nicht den „Alltagsbrei“. Bands wie In Flames, Three Days Grace, oder Ugly Kid Joe spielen leider nicht für eine Kiste Bier. Das Konzept beim Alpen Flair sieht seit der ersten Ausgabe vor, dass keinerlei Gewinne erwirtschaftet werden, sondern die Umsätze 1zu1 wieder in das Festival einfließen. Nur so und auf Grund von unzähligen fleißigen und ehrenamtlich agierenden Bienchen ist das Festival mit den geringen Preisen überhaupt finanzierbar.

 

Mostly Harmless:   Mal ehrlich, das Alpen Flair kann man nicht mehr als Familienfest bezeichnen, nicht bei eurer Besucherzahl. Wieviel erwartet Ihr dieses Jahr?

Kai:  Wie auch in den vergangenen Jahren ist bei 15.000 Besuchern Schluss mit lustig. Mehr fasst das Gelände nicht, und mehr würde den Charakter komplett zerstören. Ich denke ein Familienfest hängt auch nicht unbedingt ausschließlich mit der Besucherzahl zusammen, sondern wie man miteinander umgeht. Und das muss bei uns immer auf Augenhöhe und im Sinne der Besucher stattfinden, sonst ist man keine Familie.

 

Mostly Harmless:    Nenn uns dein persönliches Highlight, welches Mal auf deiner Alpen Flair Bühne stehen sollte?

Kai:Ach, wenn die Foo Fighters fragen würden, ob sie mal auf der Alpen Stage spielen dürften, würd ich wahrscheinlich nicht „nein“ sagen ;-) Aber mal realistisch, wir kreieren dieses Fest auch für uns als Musikliebhaber, und somit haben schon so einige Bands auf unserer Bühne gestanden, die für mich/uns persönliche Highlights waren. Nehmen wir dieses Jahr: In Flames z.B. sind live eine Macht und die Schweden wollte ich persönlich unbedingt mal in Natz haben. Konnten meine Veranstalterkollegen vielleicht jetzt am Anfang nicht soooo viel mit anfangen, aber da herrscht schon so eine Art Vertrauen untereinander und somit habe ich sie quasi „für mich“ gebucht ;-)

 

Mostly Harmless:  Den Backstage Bereich habt ihr ja bereits letztes Jahr (wie sagt man) strenger gestaltet. Liegt das an den ausländischen Bands?

Kai:  Das liegt einzig und allein an der Tatsache, dass wir beim Alpen Flair auch Backstage nicht viel Platz zur Verfügung haben und dieser Platz nun mal den Bands und der Crew gehört, damit man sich „frei“ und in Ruhe bewegen kann. Man lässt Zuhause ja auch nicht jeden willkürlich in sein privates Reich, sondern möchte den Überblick und „Ruhe“ bewahren. Außer man startet eine Project-X Party....und dafür haben wir ja die Bühne und den Platz davor. Da darf jeder eskalieren.

 

Mostly Harmless:  Wird es mal ein Alpen Flair ohne Frei.Wild geben?

Kai: Denkbar ist alles, aber im Moment sehe ich keinen Grund, warum die Vier nicht bei ihrem Heimspiel performen sollten.

 

Mostly Harmless:  Oder ohne eine R&K Band?

Kai:Da R&K immer qualitativ hochwertige Bands in ihren Reihen hat, würde es einfach keinen Sinn machen komplett darauf zu verzichten. Es sei aber auch ganz klar darauf hingewiesen, dass KEINE Band ein Grundrecht darauf hat beim AF zu spielen.

 

Mostly Harmless:  Kai, wie stolz bist du auf dich und dein Team, wenn du auf die letzten Jahre zurückschaust?

Kai:Megastolz! Auf alles und jeden Einzelnen, der zum Gelingen dieses besonderen Festivals beiträgt! Am Anfang hat niemand in Südtirol und im Veranstalterbereich Europaweit an uns und das Konzept geglaubt. Und Anno 2019!? In Südtirol sind wir eine kulturelle Institution und sind mit allen weltweit agierenden Agenten vernetzt! Also nochmal: Megastolz!

 

Mostly Harmless:  Arbeitest du immer noch mit genau demselben Team (also innerer Kreis) zusammen wie am Anfang?

Kai: Jawoll! Und das ist auch gut so! Auch wenn man nicht immer einer Meinung ist und in völlig unterschiedlichen Landschaften/Kulturen beheimatet ist (Hamburg – Natz = 1.075km), so sind wir doch mehr als Freunde! Familie halt! Und Familienmitglieder kann man nicht einfach austauschen.

 

Mostly Harmless:  Hier darfst du nun zum Abschluss dieses Interviews alles sagen was du los werden möchtest 😊

Kai:  Auf das das Alpen Flair 2019 genauso rund läuft, wie die anderen Ausgaben und wir zusammen mit allen Besuchern jede Menge Spaß und Zusammenhalt erleben! Alpen Flair bis zur Rente und noch länger ;-)

Vielen Dank und Liebe Grüße an das Team!