Mostly Harmless: Hallo und vielen Dank, dass ihr euch Zeit für das Interview heute nehmt. Wir haben uns lange nicht mehr gesehen. Seit unserem letzten Treffen ist viel bei euch passiert – neue Besetzung, neues Label, neue CD und und und. Was hat sich für euch seitdem verändert und wir habt ihr euch dadurch verändert (außer Label / und Besetzungswechsel)?

Leidbild: Ja, es hat sich viel getan in der letzten Zeit. Gerade diese ganzen Entwicklungsprozesse, die ihr angesprochen habt, führen natürlich dazu, dass man im Fokus des Interesses steht und von vielen Seiten kritisch bewertet wird. Zu unserer großen Freude sind diese Bewertungen meist recht positiv ausgefallen. Dadurch bleibt natürlich dann das Interesse der Leute groß, was wir bei den letzten Konzerten vor den Bühnen gemerkt haben. Gerade, wenn die Menschen dann unsere eigenen Texte und Songs mitsingen, das berührt einen dann natürlich.

 

Mostly Harmless:  Ihr steht aktuell ziemlich viel auf der Bühne. Wie managet ihr da euer Privatleben und eure Jobs?

Leidbild: Das ist tatsächlich ein teilweise schwieriges Thema, das ihr da ansprecht. Wir haben alle Bock Musik zu machen und wenn wir mehr Zeit hätten, würden wir wahrscheinlich noch häufiger auf der Bühne stehen. Aber genau das ist das Problem. Deshalb müssen wir für uns immer gucken, wie es sich mit dem Jahresurlaub vereinen lässt. Da ist eine zeitlich lange Vorplanung, was Privat- und Bandleben betrifft, enorm wichtig.

 

Mostly Harmless: Habt ihr eine besondere Verbindung zum Speak Easy? Ihr steht dort immer mit auf dem Line-up.

Leidbild: Ja, das ist so. Zum einen ist es unsere Stammkneipe. Der ein oder andere von uns ist dort recht häufig anzutreffen. Zum anderen haben wir uns dort teilweise sogar kennengelernt (Jens und Chriss). Dazu kommt, dass wir inzwischen mit dem Wirt dort (viele Grüße an Patrick) natürlich auch gut befreundet sind. So kommt es, dass wir bei dort stattfindenden Events immer gerne spielen. Es ist ja quasi unser Wohnzimmer.

 

Mostly Harmless:  Der Festivalsommer beginnt und man hat das Gefühl, euch überall zu sehen. Welches Festival 2019 ist euer Highlight?

Leidbild: Ich denke, es ist schwierig ein ganzes Festival als Highlight zu bezeichnen, da jedes für sich seine besonderen Reize hat. Natürlich freuen wir uns wahnsinnig, dass wir bei Rock am Stück auf dem gleichen Plakat oder dem gleichen Shirt wie Airbourne, Rose Tattoo oder Eisbrecher stehen. Genauso freuen wir uns z. B. auf das Rock dein Leben, das ein mega geiles Line Up aufbietet und sicherlich ein Riesenfest für uns wird. Spannend ist aber eben auch das Kalletal Rockt (zwischen Bielefeld und Hannover), das nicht über die großen Headliner verfügt, die aber den Besuchern trotzdem 19 geile Bands präsentieren und das bei freiem Eintritt. Deswegen, jedes Festival wird auf seine eigene Art besonders. Und darauf freuen wir uns auch.

 

Mostly Harmless:  Auf was können sich eure Fans dieses Jahr noch freuen?

Leidbild: Wir werden auf jeden Fall an unserem Merchandise arbeiten und versuchen neue Artikel aufzunehmen, von denen wir denken, dass sie von den Fans gewünscht sind. Das ist kürzlich schon geschehen mit Patches, die lange gefordert wurden. Außerdem werden wir uns noch einmal einen Song aus unserem aktuellen Album schnappen und dazu ein Musikvideo drehen. Zum Zeitplan kann ich momentan allerdings noch nichts sagen.

 

Mostly Harmless:  Jens, wie läuft es mit der Namenswechselung zwischen Leidbild und Leidwolf? Ich habe davon auf irgendeiner Seite gelesen. Kam es zu dem von Leidwolf geforderten Gespräch?

Leidbild: Ich musste erstmal überlegen was ihr meint, aber dann ist es mir wieder eingefallen. - Das war wohl ein Missverständnis. 2017 wurde uns in einem Online Forum vorgeworfen, wir hätten den Namen „geklaut“. Allerdings haben wir vorher noch nie irgendwas von einer Band (die nicht mal aktiv ist) namens Leid.Wolf gehört oder gelesen. Außerdem war 2017 unser Name ja bereits seit 2 Jahren bekannt.  Also ist das Thema eigentlich keiner Worte mehr wert. :-)

 

Mostly Harmless: Was würdet ihr eurem „Ich“ 10 Jahre in der Zukunft, dem jetzigen „ich“ raten?

Leidbild:Ohje- Gute Frage. Wir wissen ja nicht was in 10 Jahren ist... haha.
Aber wir denken, dass wir aktuell soweit alles richtig machen.

 

Mostly Harmless: Dann haut jetzt am Ende noch mal raus, was raus muss und wir sagen schon mal Danke schee 😊

Leidbild: Ja, danke auch euch für euer Interesse und dass wir unsere Gedanken hier äußern dürfen. Liebe Leserinnen und Leser, liebe Leute – wir freuen uns auf den Festivalsommer und die Konzerte im Herbst / Winter. Kommt zahlreich und sauft den Veranstaltern die Bierpipeline trocken. Wir werden euch dabei auf alle Fälle mit all unserer Kraft unterstützen. J