Mostly Harmless: Ihr seid Europas Nummer 1 Nirvana Tributband. Wie geht ihr mit diesem Titel um?

Wolfi: Letztlich haben wir uns den Titel einfach selbst gegeben... auch aus Marketing-Gründen:-)

 

Aber es gibt in Europa auch keine Nirvana-Tributeband, die so lange aktiv ist und so viele

Auftritte (knapp 500 Stück) gemacht hat. So gesehen halte ich die Bezeichnung für sehr gerechtfertigt.

 

Mostly Harmless: Warum habt ihr euch gerade auf diese Band spezialisiert?

Wolfi:  Wir haben im Jahr 2000 angefangen – waren einfach riesige Nirvana Fans. Dazu kommt, dassmeine Stimme der von Kurt Cobain sehr ähnlich klang. Weiters sahen wir in dem Projekt die Möglichkeit, ein breiteres Publikum zu erreichen. Es war nie eine Option, eine andere Band zu covern. Es ist für uns selbst manchmal schwer zu glauben, dass wir schon fast 20 Jahre  aktiv sind und der Zuspruch so groß ist.

 

Mostly Harmless: Ihr habt bereits in Ländern wie: Österreich, Deutschland, Schweiz,

Belgien, Niederlande, Luxemburg, Ungarn, Slowenien, Tschechien, Italien gespielt. Welches

Land hat auch am meisten beeindruckt und warum?

Wolfi: Die Clubszene in Deutschland ist sehr professionell und lebendig. Livemusik wird sehr

geschätzt und die Besucher geben für gute Bands auch entsprechend Geld aus. Aber auch in

anderen Ländern funktioniert die Tribute-Szene sehr gut wie z.b. in Belgien oder der

Schweiz.

In unserem Heimatland Österreich spielen wir relativ wenig, da die Tribute-Szene nicht so

gut läuft. Warum das so ist weiß ich aber nicht.

Positiv erwähnen möchte ich auch Slowenien. Bis dato waren alle unsere Konzerte sehr gut

besucht und das Publikum geht immer voll mit. In Slowenien gibt es sehr viele Nirvana und

Grunge-Fans.

 

Mostly Harmless: Welcher Nirvana-Klassiker darf bei keinem eurer Auftritte fehlen und

warum?

Wolfi: Hits wie „Smells Like Teen Spirit“ oder „Come As You Are“ dürfen natürlich nicht fehlen. Abernes gibt auch persönliche Favoriten, die seit Anfang an bei jedem Konzert gespielt werden, d sie LIVE einfach der Hammer sind. Wie z.b. „Drain You “, „Lake of Fire“oder „School“.

 

Mostly Harmless: Was war bis dato euer größter Auftritt?

Wolfi: Das war in Belgien in der Stadt Verviers beim „Fiesta City Festival“, einem großen Stadtfest.

Es dürften etwa 10.000 Besucher bei unserem Auftritt gewesen sein. Es gab aber viele

weitere Highlights wie z.b. unser Auftritt letztes Jahr beim MotoGP in der Nähe von

Chemnitz.

Ich schätze jedoch die kleineren Auftritte in Clubs genauso, da die Besucher dort NUR wegen

Nirvana kommen und dementsprechend motiviert sind.

 

Mostly Harmless: Wie erklärst du dir das Phänomen um Nirvana? Warum wird die Band

auch nach Jahren noch gefeiert?

Wolfi: Nirvana hat in den 90ern frischen Wind in die Rockszene gebracht und weitere Entwicklungen beeinflusst. Sie waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich denke aber, dass

der Selbstmord von Cobain den Kultfaktor der Band tragischerweise noch zusätzlich „begünstigt“ hat.

Zusätzlich muss man sagen, dass die Musik selbst relativ zeitlos ist. Wenn man sich z.b., dass Album „Nevermind“ jetzt anhört, klingt es nicht wirklich alt oder typisch nach 90er. Es sind einfach gute, zeitlose Rocksongs.

 

Mostly Harmless: Wie oft habt ihr/du schon darüber nachgedacht, selbst zu schreiben und zu

komponieren oder sogar mal ein Album mit eigenen Songs zu produzieren?

Wolfi: Wir haben nicht nur darüber nachgedacht, sondern von Anfang an auch Projekte mit eigener Musik gehabt. Ich bin ein leidenschaftlicher Songwriter. Drummer Frankie und ich spielen beim Projekt DROP DOWN GODS (http://dropdowngods.com/). 2017 wurde das letzte

Album veröffentlicht. Bassist Joey war früher in der Band JERX tätig, wo sie einen Plattenvertrag bei Universal hatten.

Leider fehlt die Zeit, um diese Projekte nach vorne zu bringen. Man braucht auch jede Menge Glück, um mit eigener Musik halbwegs durchstarten zu können.

 

Mostly Harmless: Habt ihr ein Outfit, welches ihr am liebsten auf der Bühne tragt, vielleicht als Glücksbringer?

Wolfi: Ich habe ein rot-schwarz-kariertes Lieblings-Grungehemd, dass ich sehr oft bei den Auftritten trage. Ich fühle mich einfach wohl damit und es passt zum Thema. Man könnte es schon so eine Art Glücksbringer nennen. Meine Kollegen sind da variabler.

 

Mostly Harmless: Wo kann man euch dieses Jahr noch live sehen?

Wolfi: In diesem Jahr gibt’s noch einige Möglichkeiten, vor allem in Deutschland. Das nächste

Konzert ist am 15.März in der Fabrik in Bruchsal. Alle Infos und Termine findet man unter

nirvana-teen-spirit.com.

 

Mostly Harmless: Und damit sind wir am Ende des Interviews. Jetzt kannst du noch was

sagen, was du schon immer mal los werden wolltet. Wir sagen schon mal danke.

 

Wolfi: Kommt einfach zu einem Konzert von uns. Als Nirvana-Fan werdet ihr es bestimmt nicht bereuen!

Danke für das Interview.