Mostly Harmless:  Hallo Goethe, ihr feiert dieses Jahr 25-jährige Bandgeschichte. Herzlich Glückwunsch von uns dazu. Was war für euch das Besondere am Jubiläumskonzert?

Goethe: Hallo erstmal, nun ja, wir hatten uns einige Gastmusiker eingeladen, die einige Songs mitspielten. Ein Saxophonisten, der gleichzeitig auch ein langjähriger Freund ist, eine Sängerin und ein guter Kumpel von mir hat mit uns noch einen Song seiner alten Band gespielt. Und zu guter Letzt haben Musiker aus jeder Band noch „Ace of Spaces“ von Motörhead gespielt. Ein rundum gelungener Abend.

 

Mostly Harmless:  Warum habt ihr euch für Rostock als Stadt für das Jubiläumskonzert entschieden?

Goethe: Wir feiern seit einigen Jahren schon unseren Geburtstag im Februar/März in Rostock im „Mau“, da wäre es ja blöd gewesen irgendwo anders hinzugehen. Der Laden ist großartig, die Leute auch, also gab und gibt es keinen Grund woanders zu feiern.

 

Mostly Harmless:  Wo hast du immer den Ansporn und die Motivation hergenommen?

Goethe: Oje, das weiß ich auch nicht so genau. Ich bin ja nun der Letzte aus der Originalbesetzung. Ich weiß nicht, immer weitergemacht, gesehen das es vorwärts geht und so lange es Spaß macht ist alles okay. Klar gab es immer mal wieder eine Zeitspanne, wo ich mir ernsthaft überlegt habe, ob das alles Sinn macht. Aber es ist bei mir ein großer Inhalt meines Lebens, da konnte/wollte ich auch nicht aufhören.

 

Mostly Harmless: 25 Jahre sind eine lange Zeit, das wird ja nicht noch 50 Jahre weitergehen 😊. Was sind deine Pläne für die Zeit nach Zaunpfahl?

Goethe: Hm, ich persönlich habe mir darüber noch keine ernsthaften Gedanken gemacht. Es ist ja nicht so, dass wenn es die Band nicht mehr gibt, wir alle hungern müssen. Es ist und bleibt Hobby - was den Vorteil hat, dass man nicht unbedingt muss. Wenn es mal nicht passt, muss man nicht spielen und der Kühlschrank ist trotzdem gefüllt.

 

Mostly Harmless: Wie kommt es das ihr die meisten Konzerte mit NoExit gespielt habt? Welche Verbindung habt ihr?

Goethe: Das hat sich Ende des Jahrtausends ergeben. Wir haben ein Konzert in Suhl gespielt, und auf der Rücktour gesehen das „No Exit“ in Schmalkalden spielen. Wir haben einfach angehalten, gefragt und durften mitspielen. Dann ist der Kontakt nie abgerissen, 2001 haben wir unsere erste gemeinsame Tour gespielt, dort hat alles so gut gepasst, das noch drei weitere Touren gefolgt sind. Dann haben wir das runtergefahren, da wir gemerkt haben, das es für unsere Fans langweilig wurde, wenn immer die gleiche Bandskombi zusehen. Der Kontakt ist nie abgerissen.

 

Mostly Harmless: Als ihr 1994 gestartet seid, war alles was mit dem Thema Online zu tun hat in weiter Ferne. Wie habt ihr als Band diese Entwicklung empfunden und erlebt? Auf einmal gab es Napster und Co.

Goethe: Nun ja, da wir davor nicht viele CDs verkauft haben, hat sich das natürlich nicht bemerkbar gemacht. Ich für meinen Teil finde es schon fair, wenn der Künstler entsprechend beteiligt werden und nicht jeder Musik zum Download anbieten kann. Ich meine, es würde auch keiner auf die Idee kommen das Auto seines Nachbarn zum Verkauf anzubieten. Das Einzige was ich seltsam finde ist, das wenn Musiker ihre eigenen Sachen zum Download anbieten, Gema bezahlt werden muss.

 

Mostly Harmless:  Apropro Online: In der Vorbereitung auf das Interview habe ich gesehen, dass ihr eure Homepage geschlossen habt. Was da los?

Goethe: Bis 2014 hat unser Basser das gemacht, dann stieg er aus. Da ich überhaupt keine Ahnung davon habe, und ich noch keinen gefunden habe, haben wir die erstmal auf Eis gelegt. Wir werden sie im Zuge der neuen Platte wieder aufmachen - wenn ich dann jemand zuverlässigen gefunden habe.

 

Mostly Harmless: Wenn Ihr ein Konzert veranstalten könntet, was wäre euer "Phantasie-Line-up"?

Goethe: Das sieht wohl jeder von uns anders, bei unserem Basser wäre auf alle Fälle Motörhead dabei.

Bei mir in jedem Fall AC/DC mit Bon Scott und die Backyard Babies

 

Mostly Harmless: Welchen Preis findet ihr für eine Konzertkarte gerechtfertigt?

Goethe: Ich habe für mich festgelegt, dass ich keine Karte mehr kaufen werde, die über 50 € liegt. Ich habe alle Bands, die ich gut finde, gesehen und ehrlich gesagt finde ich die Entwicklung schon grenzwertig, nichts rechtfertigt einen Preis von 100 € und mehr, was ja auch keine Seltenheit ist. Ich weiß selbst, das alles teuer ist, aber solange die Stadien und Hallen immer wieder voll sind, wird die Spirale weiter nach oben gehen.

 

Mostly Harmless: Was wollt ihr euren Fans noch mit auf den Weg geben? Wir sagen schon mal danke schön 😊

Goethe: Ich hoffe das uns auch weiterhin viele treu bleiben und bedanke mich für den jahrelangen Support.