Sündflut "Tage des Zorns"

Am Freitag, 24.02.2017 veröffentlichen Sündflut nach drei Jahren endlich ihre neue Scheibe „Tage Des Zorns“. Wir hatten vorab schon mal Ehre und durfte reinlauschen.

 

Wer sind Sündflut überhaupt? Die aus Metzingen stammende Band Sündflut besteht in dieser Zusammenstellung seit 2014. Seit ihrem letzten Album „Der Republik die Sündflut“ stehen die Zeichen auf Bergauf. Die Mischung aus Metal, Deutschrock und Punk klingt nach etwas Neuem. Wir sind sehr gespannt, was das neue Album mitbringt.

 

Line up:
Manu: Gesang/Gitarre
Stephie: Gesang
Marci: Gitarre/Gesang
Johannes: Schlagzeug

Label: MetalSpiesser Records

 

Jetzt aber genug Vorab-blabla und ab zu der Scheibe:

 

Das Intro „Dies Irae“ (auf lateinisch „Tag des Zorns“) beinhaltet verschiedene Aussagen von Politikern aus den letzten Jahren. Das hat mich am Anfang mich kurz irritierte, aber ist doch sehr gut gewählt ist.

Weiter geht es mit dem Namengeber der CD „Tage des Zorns“, der direkt Vollgas gibt und viel verspricht.

„Euer Himmel ist leer“, kommt mit einer ordentlichen Melodie und einem guten Text rum. Hier wird das Thema Extremismus jeglicher Art und Anschlägen behandelt. Was geht in den Köpfen, von den Terroristen ab? Ich würde es echt gern wissen…

Bei „Befreie dich“ singt auf dieser Platte Sängerin Stephie ihren ersten Song. Dieses Lied kommt mit einer ruhigen Melodie aus. Gesanglich überzeugt mich das Lied leider nicht, ich finde die Stimme etwas dünn.

 

Die ersten Klänge der „Sinfonie des Untergangs“ wirken melancholisch, was sich aber mit dem Einsetzen der ersten Gitarrenklänge sowie dem Gesang wieder ändert. Textliche eine starke Nummer, zum Thema Politik.

Eine Ballade darf natürlich auch auf einem Rockalbum nicht fehlen. Diesen Teil übernimmt das Lied „Letzter Blick“. Das Lied geht unter die Haut.

 

Mit „Danke dafür“ bedanken sich Sündflut bei Ihren Fans, Familie, Freunden und Ihren Supportern.

Bei „Wie die Axt im Walde“, klingt Stephies Stimme viel fester, als bei „Befreie dich“! Der Song ist trägt ein ganz klares Statement. Sei wie du bist, lass dich nicht verbiegen. „Scheiss“ auf Menschen, die dich ändern wollen. Für mich der beste Song auf der CD.

 

Von einem Klavier begleitet schlägt „Mit Würde gegangen“ leise Töne an. Es handelt sich hier um eine sehr berührende Ballade, diese erzählt die Geschichte von einem geliebten Menschen auf seiner letzten Reise.

 

„Wo sind all die Typen hin“, ist wieder in eine ganz andere Richtung.

 

Die beiden Songs „Bund aus Brüdern“ und „Weil wir Zusammenstehen“, beschreibt echte Freundschaften.

Die letzte Nummer, von diesem Album. „Die Welt brennt“, rundet die Scheibe ab und man kann ein korrektes Fazit ziehen.

Das Cover ist gut gewählt und spricht für sich allein. Generell spricht die CD Themen an, die aktueller nicht sein könnten.

 

Es handelt sich um ein Abwechslungsreiches Album, welches allerdings immer wieder den Einfluss von 3. großen Bands wiederspiegelt (Böhse Onkelz, Frei.Wild und den Ärzten).

 

Zu kaufen gibt es das Album unter: http://suendflut.net/shop/100-tage-des-zorns-vorverkauf

 

Fazit: Ich gebe dem Album max. 5-6 Punkte. Die weibliche Stimme passt für mich nicht zu dem Rest der Band und überzeugt mich in keinem der Songs. Auf der Scheibe sind wirklich ein paar top Lieder, aber leider nicht überwiegend.

 

Trackliste „Tage Des Zorns“:

1. Dies irae
2. Tage des Zorns
3. Euer Himmel ist leer
4. Befreie dich
5. Sinfonie des Untergangs
6. Letzter Blick
7. Danke dafür
8. Wie die Axt im Walde
9. Mit Würde gegangen
10.Wo sind all die Typen hin
11.Bund aus Brüdern
12.Weil wir zusammenstehen
13.Die Welt brennt