Lange war es ruhig um die Herren von „Wilde Jungs“, die Band stand kurz vor dem aus. Aber zum Glück von uns allen nur kurz. Jetzt sind sie mit einem neuen Album endlich zurück. Am 26.05.2017 erscheint ihr fünftes Album, mit dem Namen „Unbesiegt“. Die neue Scheibe, welche knapp 1 Jahr nach der Erscheinung des letzten Albums auf den Markt kommt, bringt uns 14 Tracks mit. Ich bin sehr gespannt, was mich erwartet.

 

Also wollen wir uns das Teil mal anhören, Player an – Welt aus. Los geht’s.

 

Das Intro „Boudicca“ erinnert mich durch die etwas klassischen Elemente sehr an Musik für einen Filmabspann. Ich persönlich bin kein Fan von Intros und frage mich immer wieder, warum. Spielen sich die Bands hier einfach mal eine Runde warm? 

 

Zum Glück geht es direkt mit „Vorwärts über Gräber“ sehr gut los, einfach unerkennbar ist die Stimme von Frontmann Tyson. Der Song ist perfekt um wieder ins „Thema“ Wilde Jungs reinzukommen. Die Unerkennbarkeit der Stimme und der Band ist nach wie vor vorhanden. In „Meine Richtung“ geht es um Krisen – kennt schließlich jeder von uns – und wie man diese überwindet. „Steh auf“ schließt sich dem Thema direkt an, die Wunden sind geleckt? Jetzt heißt es steh auf, steh auf du musst jetzt weitergehen. Immer nach vorne schauen.

 

„Der Groschen fällt“ hat doch etwas Ähnlichkeit mit einer Musikband aus dem schönen Südtirol. Der Song selbst ist etwas gesellschaftskritischer. Direkt im Anschluss geht es mit dem Namensträger der CD „unbesiegt“ weiter. Hier handelt es sich um eine Kampfansage an alle Hater.

 

Überspringen wir mal ein paar Lieder 😊 und machen mit „Voll oder Nüchtern“ weiter. Ein Trinklied darf natürlich auf einer solchen Scheibe nicht fehlen und wird mit „Voll oder nüchtern“ auch geliefert.

 

Gehen wir doch noch mal 2 Lieder zurück.  Zwischen alle den Aussagen, guten Texten, geilen Gitarren, einer unverkennbaren Stimme, darf der ein oder andere Song mit einem Schmunzeln nicht fehlen. Dafür gibt es hier „Senorita“.

 Auch die letzten Lieder der Scheibe lassen keine Wünsche offen.

 

Fazit: Sehr geile Scheibe, geht sofort ins Blut über. Für alle Liebhaber des Deutschrocks ein absolutes Muss. Die Jungs geben liefern mit der Scheibe genau das ab, was man von ihnen erwartet hat. Kurz Zusammengefasst, treffen Tyson und seine Jungs mit der Scheibe genau in Schwarze! Dafür bekommen die Platte 9 von 10 Punkten.

 

 

Trackliste:
01. Boudicca
02. Vorwärts über Gräber
03. Meine Richtung
04. Atmet die Gewalt
05. Steh auf
06. Der Groschen fällt
07. Unbesiegt
08. Hip Hip Hurra
09. Diese Nacht ist heilig
10. Senorita
11. Mach dich nicht zum Charly
12. Voll oder nüchtern
13. tritt herein
14. Das Theater

 

 

Mitglieder der Band:
Tyson (Gesang)
Patric (Schlagzeug)
Norman (Gitarre + Gesang)
Alex (Bass)
Mr. Green (Gitarre)