Mostly Harmless: Ihr habt heute das Alpen Flair 2017 eröffnet, wie war euer Auftritt?

Andre: Krass, in jeglicher Hinsicht. Wir hatten ein paar Problemchen mit dem inearing. Nach 3-4 Songs haben wir gemerkt, dass die Leute uns annehmen. Das tut echt gut. Man fragt sich im Vorhinein, ob die Leute einen annehmen. Aber wenn man merkt, dass es gut ankommt, dann wird es auch gut.

 

Mostly Harmless: Seid ihr aufgeregt bevor ihr auf die Bühne geht?

Andre: Natürlich nicht. *alles lacht*. Doch, es ist eine Mischung aus Freude und Angst. Obwohl Angst wäre übertrieben ausgedrückt.

Sven: Anspannung.

Andre: Anspannung genau.

Kevin: Respekt.

 

Mostly Harmless: Die Anspannung zieht sich durchs komplette Set-UP oder lässt sie nach ein paar Song nach?

Andre: Normalerweise würde ich sagen, dass es irgendwann läuft. Nur wenn es so ist wie heute, dass mir auf dem Ohr einiges fehlt oder mal aussetzt, dann habe ich Probleme damit reinzukommen.

Sven: Man merkt nach einer Zeit die Leute nehmen es an. Dann sind wir man motiviert dem gerecht zu werden. Die Anspannung fällt ab, man zieht es voll durch und gibt alles.

 

Mostly Harmless: Gibt es bei euch Rituale bevor ihr auf die Bühne geht?

Kevin: Ja, wir haben heute jeder einen Schluck aus dem Flachmann getrunken.

Andre: Hat geholfen.

 

Mostly Harmless: Euch gibt es noch nicht lange, was muss man unbedingt über euch wissen?

Andre: Am 07.07. bringen wir unsere neue Scheibe „Manifest“ raus. Ich habe dazu 2015 angefangen die Songs zu schreiben. Die Produktion haben wir komplett selbstfinanziert. Jetzt geht es rund.

Kevin: Wir sind bodenständig und zielstrebig.

Sven: Uns sollte jeder auf jeden Fall demnächst mal live sehen um sich selbst zu überzeugen.

 

Mostly Harmless: Seit wann macht jeder von euch Musik?

Kevin: Das ist eine gute Frage.

Andre: Seit ich ca. 10 Jahre alt bin. Da habe ich meine erste Gitarre bekommen.

Roland: In der Grundschule. Dann habe ich mit 13 Jahren weitergemacht. Seit dem ist es mal mehr oder weniger

Kevin: Ich bin der Spätzügler, ich erst vor 10 Jahren. Andre hat mich zur Musik gebracht.

Andre: Ich habe gesagt, kauf die mal ein Bass.

Sven: Als kleiner Junge immer mal heimlich die Gitarre von Papi genommen. Aber so richtig mit Musik vor 12 – 13 Jahren. Aber jetzt mit Artefuckt geht’s voran.

 

Mostly Harmless: Ich bin kein großer Freund von der nächsten Frage, aber ich muss sie euch stellen. Wie kommt man auf den Namen Artefuckt?

Andre: Ich weiß noch das ich auf dem Heimweg war im Sommer und es kam einfach wie ein Blitz. Ich wollte erst noch ein Stern im Namen haben.

Mostly Harmless: Also keine mega Geschichte zum Namen?

Andre: Nein, einfach Eingebung.

 

Mostly Harmless: Nochmals zum Album, was kann man als Fan erwarten? Spezialedition?

Andre: Es gibt die Standartedition und ein Shirt. Wir müssen erstmal abwarten, wie die Vorbestellungen laufen.

Mostly Harmless: Wie laufen die Vorbestellungen?

Andre: Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung.

Mostly Harmless: Jemand von euch?

Alle: Nein, macht alles Andre.

 

Mostly Harmless: Wie entscheidet ihr, welche Songs ihr live spielt?

Andre: Bei einer kleinen Anzahlzahl ans Songs ist das einfach. Das eine ist eine Ballade die fällt raus und dann noch ein weiterer Song.

 

Mostly Harmless: Wie kommst du auf die Texte?

Andre: Die kommen zu mir und wenn nichts kommt, gibt es keine neuen Songs. Wir hatten mit Philipp im Studiotermin abgemacht. Als ich wusste der Studiotermin steht, war es erstmal vorbei. Da hatte ich vorher 2 Monate eine Schreibblockade. Aber dann kam es wieder. Es ist einfach da, ich kann das nicht erklären.

 

Mostly Harmless: Wie sehen eure Bandproben aus?

Kevin: Bei uns ist das sehr gesittet. 2x die Woche ist Standard.

Mostly Harmless: Kein Bier?

Andre: Wir trinken auch Bier, aber wir nehmen die Proben sehr ernst.

Roland: Bei uns ist es Ritual, dass wir uns vorher zusammensetzen und erstmal quatschen, auch über private Sachen. Wir reden miteinander. Das Privatleben ist auch ein Bestandteil der Band. Dann starten wir mit der Probe. Am Ende besprechen wir was war gut und was war nicht gut. Wir sprechen miteinander während der Proben.

 

Mostly Harmless: Was steht bei euch 2017 an?

Andre: Ich weiß nicht, ob ich das sagen darf.

Mostly Harmless: Ich bin mir sicher du darfst 😊?

Andre: Wir haben die Ehre im März ein Gig mit Unantastbar zu spielen.

Mostly Harmless: März wäre dann auch schon 2018 *alles lacht*

Andre: Ich bin auch schon sehr lange wach. *grinst*

Sven: Dieses Jahr nehmen wir was kommt. Wir haben uns gerade sehr intensiv auf das Alpen Flair vorbereitet. Das war unser großes Ding, um andere Sachen haben wir uns nicht groß Gedanken gemacht.

 

Mostly Harmless: Wie lange gibt es euch schon in der Kombination?

Andre: Seid September 2017

 

Mostly Harmless: Ich danke euch für das Interview. Am Ende dürft ihr euren Fans noch was sagen, was ihr schon immer mal sagen wolltet.

Andre: Ich freu mich über jeden der sich für uns interessiert.  Dass die Leute die das Album kaufen, erkennen worum es geht – um Menschlichkeit. Wir sind nicht die Bierkastenrocker, die von Geschichten singen, die sie nie erlebt haben. Ich finde schon, dass unsere Texte eine Message transportieren und das auch zu erkennen.

Sven: Die Leute sollen Spaß haben, auf unsere Konzerte kommen und mit uns feiern.