Mostly Harmless: Ihr habt den heutigen Tag auf der großen Bühne eröffnet, wie war der Gig?

Henny: Sehr heiß in erster Linie. Wir haben uns tierisch gefreut, dass wir hier spielen durften. Wir haben bereits 4x in Südtirol gespielt. Leider auf diesem Festival noch nicht. Jedes Mal muss ich mich total aufs Spielen konzentrieren. Mein Gehirn sagt mir bei der Kulisse einfach Urlaub, da muss ich etwas aufpassen. Es ist super hier, das Festival ist eins der Besten, meiner Meinung nach. Es ist für mich unter den TOP 5 der Festivals.

 

Mostly Harmless: Was sind denn die anderen 4 Festivals?

Henny: Mein Lieblingsfestival in Europa ist das Sweden Rock. Das ist der Hammer, da musst du mal hin. Es ist riesengroß und sie haben ein geiles Billing. Das Billing hier ist auch super, es ist gut, dass es gemischt ist: Schlager, Rock, Metal. Das ist bei Sweden Rock auch. Du gehst über einen Berg, dann ist da das Tal und dort spielt Frank Marino. Alle sitzen im Gras und rauchen Dope. Man denkt, was ist hier los? Es ist wie eine Zeitreise, das finde ich geil. Dann gehst du weiter und es spielt Metallica. Allerdings Jägermeiste 16,50€, Schweden halt.

 

Mostly Harmless: Findest du das es Unterschiede zwischen den Festivals gibt?

Henny: Auf jeden Fall. Ich zum Beispiel mag nicht so gern Wacken. Mir ist das to much. Zu viele Leute die sich einmal im Jahr eine Lederjacke anziehen und auf Metal machen. Für mich ist es ein bisschen der Ballermann des Metals. Klar, die sind riesig und die Chefs, aber ob es schön ist, wenn Backstage 500 besoffene Wichtige rumlaufen. Muss jeder selber wissen. Meins ist es nicht so, ich mag es lieber etwas Peacefuller und das es sich verläuft.

 

Mostly Harmless: Bist du nach all den Jahren noch aufgeregt, bevor du auf Bühne gehst?

Henny: Das hängt von Faktoren ab, die sich die meisten Leute nicht vorstellen können.

Mostly Harmless: Und diese sind?

Henny:  Ich werde nicht aufgeregt sein, wenn alles Heile ist und super funktioniert, vor 12.000 Leuten und alle nett sind zu mir. Aber wenn ich zu Hause in einem Club spiele, und meine Eltern oder mein Bruder kommen, dann werde ich schon etwas nervös. Das ist wie ein Strip vor deiner Familie. Die kennen die in und auswendig. Mich machen nicht riesigen Auftritte nervös. Ich bin nervöser, wenn wir in der Heimat spielen. Ich kann es nicht erklären.

 

Mostly Harmless: Welche 3 Dinge sollten deiner Erfahrung nach auf keinen Fall im Band - Festivalgepäck fehlen?

Henny: Zahnbürste, Unterhose und Batterien.

Mostly Harmless: Kein Bier?

Henny: Bei mir nicht, ich bin auch glücklich mit einem Wasser. Es spielt sich sonst so schwer.

 

Mostly Harmless: Am 26.05 kam euer neues Album raus. Was ist dazu geplant?

Henny: Im Herbst starten wir dazu die Tour. Wir hatten uns dazu auf der Nordsee eingemietet, ohne Handy und Wlan.

Mostly Harmless: Verkauf läuft gut?

Henny: Super, das ist unser bestverkaufte Album bis jetzt. Das ist das erste Mal das wir in den Charts sind. Aber die Kritik hat uns geschlachtet. Motorhead für Arme, braucht keine Sau. Aber die Leute finde es geil.

 

Mostly Harmless: Apropo CDs, was ist die peinlichste CD, in deinem CD-Regal?

Henny: Auf der ich selbst gespielt habe oder überhaupt?

Mostly Harmless: Überhaupt.

Henny: Das kennt ihr nicht. Ich habe mit Klaus gesammelte Demos, die uns in den letzten 20 Jahren übergeben worden sind. Wir respektieren, dass die Leute sich Mühe gegeben haben. Wir sitzen da mit Whisky und hören uns die schlechtesten an.

 

Mostly Harmless: Aber sind auch immer mal gute Sachen dabei?

Henny: Selten, sehr selten.

Mostly Harmless: Was macht ihr mit den guten Demos?

Henny: Was wir manchmal machen, wenn etwas erfrischend Geiles dabei ist, dann laden wir die Band ein auf unser Festival zu spielen. Wir haben nämlich auch ein Festival nicht so groß wie das. Aber wir haben in Hannover das Nitrofest. Das gibt es nun bereits 5 Jahre. Das ist immer eine Woche vor Ostern.

 

Mostly Harmless: Die letzten Worte gehören dir an deine Fans, ich sage danke für das nette Interview.

Henny: Ich kann mich immer nur bedanken bei unseren Fans, weil ohne die wäre sowas wie mit der letzten Platte nicht möglich. Ich kann nur appellieren an die Leute, geht weiter auf die Konzerte und kauft die CDs.