Mostly Harmless: Hallo Sascha, vielen Dank das du dir Zeit für uns nimmst 😊. Wie geht’s dir?

Sascha: Hallo, ich bin zurzeit etwas im Umzugsstress, aber ansonsten geht’s mir gut so weit. Vielen Dank der Nachfrage.

 

Mostly Harmless: Im Internet findet man nicht all so viel über euch und dabei gibt es euch schon seit 1996. Deshalb einmal für alle die sich gerade fragen, wer oder was sind Hörsturz Moers. Wer seid ihr?

Sascha: Haha… Ja das digitale Zeitalter hat uns relativ spät eingeholt. Wobei mittlerweile ja ein paar Dinge über und von uns zu finden sind. Bei Facebook und YouTube sind wir sehr aktiv und mittlerweile gibt es unsere Songs auch bei Spotify und Co.

 

Ja wer sind wir?! … Wir sind eine Deutschrock-Band vom Niederrhein, die sich in der Tat schon 1996 gegründet hat. Die Wurzeln waren damals eher im Oi-Punk angesiedelt, aber mit den Jahren hat sich natürlich auch einiges bei uns geändert. Die Mitglieder der Band sind der Jörg – Schlagzeug, der Sascha – Gitarre, der Fabian – Bass, der Micky – Keyboard und meine Wenigkeit Gesang und Gitarre. Mit den Keyboard-Einflüssen denke ich unterscheiden wir uns etwas von den anderen Bands.

 

Mostly Harmless: Ihr spielt Deutschrock. Warum habt ihr euch gerade für diese Musikrichtung entschieden?

Sascha: Was heißt entschieden, wir sind mehr oder weniger da hineingewachsen. Für uns ist es wichtig, dass wir in der Sprache singen, in der wir uns verständlich ausdrücken können, die vor allem für jeden zu verstehen ist und Rock-Musik ist die einzige Alternative. Musik muss ehrlich, geradeaus und handgemacht sein. Das ist zwar auch in der Deutschrockszene nicht mehr gang und gäbe, grade was das Authentische und die Ehrlichkeit betrifft, aber das sind nun mal die Mechanismen überall, da wo es Geld zu verdienen gibt. Trotzdem sind es grade die Deutschrocker, die sich in vielen Songs diverser Bands wiederfinden, diejenigen die diese Szene besonders machen. Denn Fakt ist auch, diese Szene ist ein Lebensgefühl.

 

Mostly Harmless: Welche Musikrichtung wäre für dich – außer Deutschrock - noch interessant?

Sascha: Jede Musikrichtung, die gehört wird, hat ihre Daseinsberechtigung, trotzdem käme für mich nichts anderes infrage. Eine andere Sprache außer Deutsch und Englisch beherrsche ich nicht (lach) und da ich mich im Englischen nicht so äußern könnte wie in Deutsch, ist die Sprache schon mal in Stein gemeißelt. Ja, und musikalisch kommt nur Rock-Musik infrage. Klar gibt es hier auch eine große Vielfalt an Stilen, aber da kann ich mich mit einigen anfreunden.

 

Mostly Harmless: Mit welcher oder welchen Deutschrock-Bands würdest du gerne mal auf der Bühne stehen.

Sascha: Hmm…. Speziell wüsste ich jetzt keine Besondere, mit der wir noch nicht auf der Bühne gestanden haben. Klar, wenn man es darauf bezieht selber bekannter zu werden, dann müsste ich jetzt sagen Onkelz oder Frei.Wild. Aber wir haben im Laufe der Jahre mit vielen geilen Bands auf der Bühne gestanden, mit Großen und Kleinen.

 

Mostly Harmless: Ihr habt am 29.01 einen Aufruf in Facebook gemacht, dass ihr eine Supportband für Oberhausen sucht. Schon fündig geworden? Wer ist es?

Sascha: Ja wir sind tatsächlich fündig geworden. Zum einen begleiten uns unsere Freunde von Brandalarm und dazu haben wir mit Infiziert und Rückenwind noch 2 geile Bands dazu geholt.

 

Mostly Harmless: Nach welchen Kriterien entscheidet ihr euch für eine Supportband?

Sascha: In erster Linie muss natürlich die Musikrichtung passen. Für unsere Tour suchen wir lokale Bands die uns in den jeweiligen Städten supporten.

 

Mostly Harmless: Wer ist bei euch die treibende Kraft in der Band?

Sascha: Hehe…. Schwer zu sagen… Jeder hat seine Aufgabenbereiche innerhalb der Band. Ohne jeden Einzelnen gibt es kein „Wir“… klar macht mal der eine was mehr der andere was weniger. Aber das hält sich die Waage.

 

Mostly Harmless: Was war dein Schlüsselerlebnis, um Musik zu machen?

Sascha: Puh, ich war 16 Jahre alt als ich angefangen habe. Man kann glaube ich schon sagen, dass es in erster Linie eine gewisse Wut im Bauch auf so viele Dinge war, die mich angetrieben hat. Wenn man in der Findungsphase seines Lebens steckt, rebelliert, gegen den Mainstream, einfach mehr Gehör zu bekommen.

 

Mostly Harmless: Geschafft 😊. Möchtest du noch was loswerden? Wir sagen schon mal Danke schön.

Sascha: Ich bedanke mich bei Euch!!!! Macht weiter so wie bisher und zieht Euer Ding durch.