Mostly Harmless:  Hallo Kieron, wir freuen uns das du dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst. Im Mai kam deine erste Single raus und du arbeitest fleißig an deinem Debütalbum. Du bist im Ruhrgebiet in den Ruhrcharts auf Platz 10, zwischen Leuten wie Ed Sheeran, Katy Perry oder Justin Bieber, und läufst auch in anderen Radiostationen, Glückwunsch dazu. Ich habe gegoogelt, aber leider nichts gefunden. Wann soll das Debütalbum in den Läden stehen oder für wann ist es geplant?

Kieron: hi …… ja danke euch. Das ist schon etwas erschreckend, wenn man zwischen solchen Namen auftaucht :)
Ich habe ehrlich gesagt keinen Plan, sondern arbeite mit ganz viel Sorgfalt und Zeit an dem Album sowie an den Songs. Ich möchte einfach das es richtig richtig gut wird.

 

Mostly Harmless:  Auf was können sich deine Fans freuen? Wie viele Songs? Welche Art von Musik? Releaseshow? Tour?

Kieron:  Ich hoffe das ich so 12 Songs auf das Album packen kann. Der Stil ist ehrlich gesagt schwer zu beschreiben, ich versuche viele Stile, die ich mag zu vermischen, Songwriting mit elektrischen Elementen zu paaren. ...Vielleicht kann man einen weiten Vergleich zu Imagine Dragons oder 30 Seconds to Mars oder Coldplay machen.
Auf jeden Fall werde ich eine Releaseshow machen und bin gespannt wie das ankommt.
Eine Tour mit eigenen Songs wäre natürlich ein Traum…:-)

 

Mostly Harmless:  Du schreibst und singst in Englisch. Gab es bei dir schon mal die Überlegung auf Deutsch zu singen? Wenn ja, warum hast du sie verworfen?

Kieron: hmm, ich habe sogar schon auf Deutsch gesungen, das waren dann meist Cover und ich schrieb vor Jahren mit einem Freund sogar ein deutsches Lied, aber ich fühle mich lyrisch im englischen wohler.
Wenn jeder gerad Musik auf Deutsch macht, ist es vielleicht gar nicht so schlecht etwas internationales zu machen.
Bis das Album fertig ist, ist dann Englisch wieder in, haha.

 

Mostly Harmless:  All deine Songs schreibst du selbst. Welcher Song von dir, hat dir am meisten geholfen eine Situation oder Erfahrung zu verarbeiten?

Kieron:  Der Tod meiner Oma, da schrieb ich für meine alte Rockband einen Song. Auch wenn dieser schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, ist dieser wohl der Song mit dem ich viel verarbeitete.
Ansonsten ist eigentlich jeder Song ein kleines Stückchen Therapie :)

 

Mostly Harmless: Du hattest eine eigene Band, bis Singer und Songwriter und hast schon mit unheimlichen vielen Menschen gearbeitet. Was macht dir am meisten Spaß?

Kieron:  Menschen mit dem was man tut zu berühren und zu bewegen. Wenn man dies dann wieder mit eigenen Songs machen kann, umso besser. Ich bin der festen Überzeugung das Eigenes immer noch ein Stückchen besser ist als Cover oder so.

 

Mostly Harmless: Wenn du an deine musikalische Vergangenheit denkst, gibt es da irgendwas wo du sagen würdest, hätte ich da mal bloß die Finger von gelassen?

Kieron:  Nein, absolut nicht. Ich war immer sehr wählerisch. Und ich wäre jetzt nicht dort wo ich bin ohne all das was hinter mir liegt.

 

Mostly Harmless:  Du hast mal gesagt, dass du mit 5 Geige, dann Keyboard und dann Gitarre gelernt hast und eigentlich fast auf jedem Instrument was kannst. Welches Instrument beherrscht du im Schlaf und von welchem lässt du lieber die Finger und warum?

Kieron:  Keins :)
Ich bin eher der Sänger der auch Instrumente spielt als ein Musiker, der auch singt. Ich habe höchsten Respekt vor den Musikern die mich umgeben, und ich erwische mich oft wie ich mit offenem Mund da stehe :)
Aber ok, vielleicht ist die Gitarre von all den Instrumenten, welches ich am meisten beherrsche.

 

Mostly Harmless:  Zu einem Musiker gehören Fans, weil ohne Fans kein Musiker. Wie ist deine Meinung zum Thema Groupies? Wie gehst du damit um?

Kieron: Nun, …. Fans sind großartig! Wenn sie zu deinen Konzerten kommen gibt dir das ganz viel zurück. Du siehst wofür du es machst. Ohne diese Menschen würde ich in meinem Wohnzimmer spielen und niemanden würde es interessieren - also sie sind Gold wert.
Man sollte aber niemanden der auf der Bühne steht vergöttern oder so. Eigentlich sind wir nur ein, hmmmm Sprachrohr oder Instrument, und sind ansonsten völlig normal.

 

Mostly Harmless: Und die letzte Frage: Welche Musikstile kannst Du akzeptieren, welche sind NoGos für dich?

Kieron: Fast alle :)
Unsere Geschmäcker sind so unterschiedlich. Ich glaube es gibt für jeden Stil eine Daseinsberechtigung. Ich finde Offenheit gut, also dass man mehrere Stilarten mag und hört. Ich kann mir ein Album von Pain of Salvation oder Dream Theater reinziehen und direkt danach Deep House hören und dann Gregor Meyle und danach dann INXS :)

 

Mostly Harmless: Wir sagen danke für das Interview und deine Zeit.

Kieron:  Ich danke euch :)