Mostly Harmless: Hallo Raven, viele Jahre war es ruhig um dich. Aber man munkelt, dass es bald einen lauten Knall geben wird. Bevor wir dazu kommen, was ist passiert vor acht Jahren? Wieso warst du auf einmal „verschwunden“?

Raven Henley: Vor 10 Jahren war eine sehr stürmische Phase. Philipp Burger hat mich damals kontaktiert, ich habe spontan auf einem Konzert gespielt, aus dem Nichts haben wir eine CD gestampft - 9 Songs in 10 Tagen! Dann kamen die ersten kleinen und großen Konzerte, zwei Touren, weitere Konzerte und Festivals, wieder neue Songideen, Fototermine, Videodreh usw.

Es ging damals von 0% - 200% Vollgas voran und es gab keinen Platz, keine Zeit sich selbst zu finden, zu formen und zu festigen. Wir wollten nicht zu Einer von Vielen werden, wir wollten unseren Spirit und uns behalten. Wir wollte das machen was wir für richtig erachten. Der einzige Weg war also, uns im Guten von Rookies & Kings zu trennen und erstmal eine Pause einzulegen.

Dass diese nun 8 Jahre dauern würde, hätte wohl keiner von uns gedacht, aber so ist nun mal das Leben.

 

Mostly Harmless: Warum die Entscheidung wieder auf die Bühne zu gehen und Musik zu machen?

Raven Henley: Ich bin eine Rampensau und muss auf die Bühne, Walter geht es da genauso! Wir zwei haben uns musikalisch gefunden, haben viel mitzuteilen, möchten Spaß haben und dieses Gefühl auch mit unseren Fans teilen.

 

Mostly Harmless: Was hat dir in der Zeit ohne Bühne gefehlt und worauf konntest du ohne Probleme verzichten?

Raven Henley: Vermisst habe ich die Fans, das Publikum, die Leute - die man kennengelernt hat und die wie ein Teil Familie gewesen sind - vor allem aber die Fans. Gemeinsam einen Moment mit ihnen erleben und teilen zu können hat mir am meisten gefehlt. Verzichten könnte ich auf den ganzen Alkohol *lacht*

 

Mostly Harmless: Was findest du ist das Schwerste im Musikgeschäft?

Raven Henley: Ja, dass „Musikgeschäft“, dieses harte und raue Pflaster, der Kampf um Ruhm und Reichtum …

Aber mal im Ernst, uns macht die Musik einfach Spaß, wir nehmen das Ganze ziemlich locker.

Das Schwerste ist, den Spaß im Blick zu behalten und so zu bleiben, wie man ist.

 

Mostly Harmless: 2019 hast du auf der GOND gespielt, welche Erinnerungen kamen da hoch?

Raven Henley: Also jetzt nach der GOND habe ich nur noch meinen „Texthänger“ im Kopf und wie geil das Publikum den Song einfach komplett beendet hat für mich!

Es war so überwältigend nach 8 Jahren wieder dort zu beginnen, wo alles geendet hatte.

Es war mir eine große Ehre, dass ich dieses Mal Live von den „Skanners“ begleitet wurde. Ich hoffe wir können das noch ganz oft wiederholen.

 

Mostly Harmless: Auf unserer Facebookseite hast du gesagt: „Nach 8 Jahren Pause gibt es bald eine ordentliche Kampfansage J J ist ja einiges geplant und in Arbeit.“ Jetzt aber mal her mit den Infos. Was, wie, wo?

Raven Henley: Erstmal ist momentan eine neue Homepage in Arbeit, dann wird es neues Merch geben mit dem brandneuen „Raven Henley“ Logo. Das Ganze läuft dann auf unser 2. Studioalbum hinaus. Vier der neuen Songs kann man schon auf YouTube, in voller Länge und völlig kostenlos, belauschen.

Außerdem haben Stefan (Wiens No.1) und ich noch etwas im Gespräch, da darf ich allerdings noch nichts von verraten!

 

Mostly Harmless: Wir sind gespannt, was ihr zwei vorhabt. Ich habe gegoogelt wie wild :-). aber keine Infos gefunden. Wann steht die neue Platte in den Läden?

Raven Henley: Das wüsste ich auch gerne! Momentan arbeiten wir ohne Partner, ohne Label und machen alles was wir können neben unseren Jobs. Ob unsere CD dann in den Handel kommt oder nur bei uns im Shop zu kaufen ist, ist noch unklar. Vielleicht wird es die Scheibe auch nur in einer limitierten Auflage geben und ansonsten über Streaming Anbieter (Spotify, ITunes, Deezer ...) laufen.

Wichtig ist, dass die Leute zu den Konzerten kommen, dort die neuen und alten Songs gemeinsam mit uns feiern!

 

Mostly Harmless: Du nanntest deine Musik „„German Count Rock“ - gilt das auch für den “neuen” Raven Henley?

Raven Henley: Definitiv! Eigentlich war der „German Count Rock“ damals nur eine lustige, zweideutige Idee, über die wir uns im Studio lustig gemacht haben, aber irgendwie passt es auch zu uns und der Vielseitigkeit unserer Songs. Jeder Song auf der ersten Scheibe klang anders und so wird es auch bei den folgenden Alben sein! Wir machen was wir wollen, wie wir es wollen und ich denke, dass dies der Grund ist, warum viele das erste Album auch nach 8 Jahren noch im Auto oder auf Partys hören.

Es ist der fehlende „rote Faden“ der uns besonders macht.

 

Mostly Harmless: Wirst du wieder ein Teil der Rookies & Kings Familie?

Raven Henley: Ausgeschlossen ist gar nichts. Es waren zwei großartige und lehrreiche Jahre bei Rookies & Kings. Wer weiß was die Zukunft noch so für uns bereithält.

 

Mostly Harmless: Wir freuen uns sehr, dass du zurück bist und sind gespannt, was man vor dir in Zukunft hören wird. Wenn du magst, kannst du jetzt raushauen, was du die letzten Jahre immer sagen wolltest :-) Wir sagen auf jeden Fall schon mal daaaaannnnngggggeeee schön!

Raven Henley: Ich danke den mehr als treuen Fans, die selbst nach 8 Jahren Pause noch zu uns halten, mit uns feiern, lachen und vor allem immer noch die Texte mitgrölen!

Danke auch an Walter! Ohne dich bin ich nur eine Stimme im Dunkeln.

Danke an Tomas, Fabio, Claudio und Christian für die tolle Livebegleitung und das ihr dabei genauso Freude habt wie ich und das obwohl ihr alle aus dem Metal Genre seid!

Und zum Schluss danke ich natürlich euch für das tolle Interview. Ich hoffe wir sehen uns mal auf einem Konzert oder Festival.

Reingerockt

 

Mostly Harmless: Da kannst du dir sicher sein, dass wir uns sehen 😊