Das Stadion trägt Geweih

Soooooo, meine liebe Mostly Harmless Gemeinde, hier nun ein paar Worte (oder auch ein paar mehr *zwinker*) zum Freitag.
„DAS STADION TRÄGT GEWEIH“
Wie fange ich nur an??? Am besten schreibe ich den Bericht diesmal komplett aus meiner persönlicher Sicht, denn mir wurde gesagt, dass die SICHT auf ein Konzert von dem eigenen emotionalen Zustand abhängt (ich sehe das anders, aber dazu lest ihr gleich mehr *zwinker*).
Let´s start.
Nach einem stressigen Arbeitstag hieß es, ab in die Klamotte und auf zum Stadion. Ein vollgestopfter Nachmittag – Abend – Nacht lag vor uns. Da meine Partnerin meinte: „Ey, lass doch mal für Frei.Wild Merch machen!“ War heute angesagt: Merch verkaufen, Fotos machen und einen Bericht schreiben.
Am Stadion angekommen (natürlich waren wir erst auf dem falschen Parkplatz J) sputeten wir zur angegebenen Kasse, um unsere Bändchen abzuholen und ab zum Merchstand.
Der Plan war gut, aber er funktionierte nicht. Die Bändchen lagen leider noch nicht an der Kasse, unser Ansprechpartner noch nicht auf dem Gelände. Also war erst Mal warten angesagt (Geduld – unsere Stärke 😊) und nicht vergessen, am Merch Bescheid zu geben - es wird später bei uns.
Warten, warten und warten, dann endlich durften wir rein. Also schnell zum Merch und schon gingen die Tore auf. Der erste Andrang war rum, als meine Kollegin sagt: „Ey, du musst los in Graben.“
Ok, los gespurtet über den Platz. Jetzt erst habe ich bemerkt, wie viele Leute schon da waren. Das Stadion trug wirklich Geweih Genervt und echt unmotiviert betrat ich den Graben. Es war viel zu warm, viel zu früh und überhaupt (große Konzerte mag ich eben gar nicht).
Wir wurden für STUNDE NULL in den Fotograben geführt. Die Jungs betraten hoch motiviert die Bühne, rockten sofort los und hatten wirklich einen guten Sound im Gepäck (was in unserem Waldstadion gar nicht so einfach ist). Meine Laune hellte sich schon ein bisschen auf. Sie lieferten eine wirklich gute Show und holten die Fans ab dem ersten Ton ab. Somit war die Kohle schon mal angezündet und glühte gut für die nächste Band.
Nach drei Song wieder ab raus aus dem Fotograben und zurück zum Merch. Beim Merch angekommen stellte ich fest:
a) kaum noch was los
b) Mist ich muss ja in 10 min wieder im Graben sein. Mich schnell bei den Kollegen entschuldigt und auf dem Absatz wiederkehrt, wieder über den Platz zu meinem Fotografenkollegen.
Nun durften wir bei UNANTASTBAR unsere Objektive in die Höhe halten. Man man man haben die Jungs gestrahlt. Wirkliche Freude und Spaß hat man ihnen angesehen. Ich mag es, wenn man den Künstlern ansieht/spürt das sie das, was sie gerade tun, gerne tun. Die glühenden Fans, welche sie von Stunde Null übernommen hatten, brachten sie noch mehr zum Flackern.Unantastbar bot eine super gewählte Setliste. Eine Band die absolut Bock hatte auf das was sie taten, und die Fans dankten es durch laute Gesänge. Ich habe die Jungs lange nicht gesehen bzw. gehört, ich war sehr erstaunt welche positive Entwicklung alle durchgemacht haben. Ich verstand sofort, warum die Fanbase derart gewachsen ist in der letzten Zeit.
So wieder raus aus der Halle und wieder zum Merch-Stand. Da waren aber nur noch vereinzelte Leute. Somit musste ich nicht hinter den Stand zurück. Ein kleiner Plausch mit meiner Kollegin und mal eine Cola und wieder ab in den Fotograben.
Die bereits flackernden Fans wurden von Frei.Wild übernommen. Die ersten Flammen züngelt bereits durch die Fanbase als man auf den Einspieler der riesigen Videowänden sehen konnte wie sich die Band mit ihrer Entourage auf den Weg zur Bühne machte. Fangesänge ertönten hinter meinem Rücken und endlich waren sie auf der Bühne - Die PLATIN Jungs. Jetzt brannte die Fanbase lichterloh. Die Fangesänge waren so laut und alle waren so Text sicher, dass Philipp eine Pause hätte machen können. J Aus dem Fotograben raus, durften wir zwei weitere Songs von der VIP Tribüne aus fotografieren. Auch von hier konnte jeder eine hochmotivierte Band sehen, und Fans, die diese Band einfach lieben. Ein wunderbares emotionales Feeling welches dort transportiert wurde.
Leider musste ich nun wieder die Halle verlassen. Das lässt mein Bericht hier enden, aber lasst euch Folgendes gesagt sein:
Egal mit welcher emotionalen Stimmung ihr zu einem Konzert geht, wenn ihr bei einer Band seid die aus Überzeugung auf der Bühne steht und es die richtige Band für DICH ist, dann geht ihr mit einem Gefühl, ein wirklich geiles Konzert erlebt zu haben, nach Hause. Egal in welchem Zustand ihr gekommen seid.
Sagt mir wie euch Frei.Wild am Freitag nach Hause geschickt haben!!! Mich mit einem guten Gefühl wieder die Band gesehen zu haben welche ich mir ausgesucht habe, und welche ich brauche aus welchen Gründen auch immer.
Eure Mädels von Mostly Harmless