Chapeau Frei.Wild und Still2/ Kempten


Am 13.12.19 begann unsere Reise mit Rüüüdiger. Er hatte zum Partywochenende geladen. Wo? Kempten. Bei? Frei.Wild
Um 14:30 Uhr Treffpunkt bei Alex. In ihrem Flur sah es aus als wenn se auswandern wollte. Alles musste gepackt werden. Rüüüdigers Partyoutfit, unsere Partyoutfits, Essen und Trinken und natürlich der MP4 Player mit der Still2 drauf. Diese Lästerweiber…im Bus war nicht weniger Gepäck 😊.
Ab ging die Reise. Durch Regen und Schnee. Endlich im Hotel angekommen. Koffer aufs Zimmer und ab zum Futtern ins Hotel Restaurant.
Die ersten FW Fans waren auch schon zu erkennen.
Ab in die Mufftel. Leider war an Schlaf nicht zu denken. Zum letzten Mal wurde ich durch eine Stimme so um 5 Uhr morgens geweckt (Schockstarre). Schlaf wird ja auch völlig überbewertet.
Am nächsten Morgen hieß es dann, was stellen wir an??? Wir müssen ja den Tag rumbekommen.
Also erstmal Shopping Tour mit C. und M. Dann mit Verena noch schnell zum Friseur. Eine fetten Dank noch mal an HAIR Fashion Deluxe Denni De Marcoder welcher schnell die Frisur gerichtet hatte 😊.
17 Uhr trafen wir uns dann alle mit Rüüüdiger auf ein oder zwei ZimmerBier (Corona und BiFi). Dann ab zum Special Eingang (welcher im Preis des Zimmer inbegriffen ist). Coole Sache von der bigBOX ALLGÄU und Bigbox Allgäu Hotel.
Ich konnte es gar nicht fassen. Rüüüdiger durfte nicht rein. *drama*
Ok, mussten wir alleine rein. Im Leben nicht habe ich jemals bei FW in der ersten Reihe gestanden, wenn ich ein Kärtchen gekauft hatte. Das Schaffen nur Andere 😊.
Gleich mal zwei nette Mädels kennen gelernt. Romy und Elke (ich hoffe ich hab es richtig verstanden). War nett Mädels,hoffentlich bald mal wieder
Jetzt hieß es zwei Stunden warten. Verdammt ….wer hatte nur diese scheiss Idee? *guck in die Luft und weg*.
Endlich 20 Uhr. Man, war das lange warten. Im Vorfeld wurde ja entweder hoch gelobt oder kritisiert. Wir lassen es mal auf uns zukommen.
Die Band und die Gastmusiker betraten die Bühne. Meine Favoriten! Definitiv Klavier und Saxophon. Ich liebe es einfach. Das gepaart mit einer schön rotzigen Stimme. Und schon bin ich hell auf begeistert. Das Konzert begann. Ich habe wirklich lange nicht mehr so viel Freude bei den Jungs auf der Bühne gesehen. Es hat wirklich Spaß gemacht zuzuschauen und zuzuhören. Ein Song jagt den Nächsten. Das ist man gar nicht gewohnt. Philipp Burger hatte wirklich nicht viel Möglichkeiten was zu erzählen bzw. einen Song zu erklären. Er macht ja mal gerne den Erklär- oder Erzählbär zwischen den Songs.
Ein kleinen Versuch startet er doch. Für den Song „ich bin wieder da“. Christian Föhre Forer ließ sich aber von Publikum inspirieren oder vielleicht auch umgekehrt 😊 aber irgendwie kam Philipp nicht zu Wort. Jochen Zegga Gargitter und Jonas Notdurfter hatten sichtlich Spass. Philipp drohte aber bereits an: „Leute macht nur, ich vergesse nicht was ich sagen will!“ und zack hörte das Publikum und Föhre auf. Redet er genau dort weiter wo er unterbrochen wurde. So kennt man Ihn. 😊
Wäre das nicht gewesen hätte man ja denken können Irgendjemand hätte den Philipp angezogen 😊 (“Man in Black” ich glaube Edgar wurde angezogen von der Shape).
Ein oder zwei Songs wurden alleine vom Publikum gesungen. Sehr sehr schöne Sache. Feuerzeuge glühten, Handytaschenlampen wurden angeworfen. Ein Lichtermeer und Händemeer. Eine Band die sprühte vor Freude. Endlich mal wieder die tiefe kratzige Stimme von Philipp. Und Gastmusiker die wirklich einen wundervollen Job gemacht haben. Besonders aufgefallen sind mir Warthy Gitarrist und Marco Facchin.
Ihr kennt mich, wenn es scheiße gewesen wäre würde es hier auch stehen. Es war aber wirklich super schön. Allerdings fehlt mir/uns doch etwas die Eskalationsmöglichkeiten zwischen drin. Dafür sind wir einfach nicht ruhig genug. Wir finden ja, etwas zerstört muss man nach einem guten Konzert schon aussehen 😊.
Aber es war großartig. Ein paar Tränchen sind geflossen (aus der hinteren Reihe wurde ein Schnuffeltuch gereicht*danke*). Freundschaftsmässigerkuschelanfall (was bei mir ja selten bis gar nicht vorkommt, da ich mich ungern von anderen kuscheln lasse (eher *schockstarrenmodus*, ich ertrage es tapfer bis es vorbei ist)). Und schön mit gesungen und gefeiert.
Alles in allem hat sich die Fahrt nach Kempten gelohnt. STILL2 in Kempten.
Tickets für Still & Laut 2019 gibt es noch unter :
Eure Mädels von Mostly Harmless